So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Großflächige hellrote Flecken am Körper. Nicht scharf abgegrenzt,

Kundenfrage

Großflächige hellrote Flecken am Körper. Nicht scharf abgegrenzt, unregelmäßig geformt.
Was ist das ? Juckt nicht.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

diese Beschreibung läßt sehr viele Möglichkeiten offen.

 

Bei einer Hautblutung sieht man die Blutung durch die Haut durchschimmern. Das unterscheidet sich deutlich von einer Rötung der Haut.

Es gibt eine Erkrankung, bei der man viele kleine "Blutpünktchen" unter der Haut sieht und die damit manchmal den Eindruck größerer roter Flecken macht, die Vasculitis allergica. Diese stellt eine Reaktion des Immunsystems dar, ist eine spezielle Form der Allergie und juckt nicht.

 

Ideal wäre, wenn Sie mir Fotos mailen können, auch eine Nahaufnahme dabei.

 

Wie groß ist denn ein einzelner Fleck? Setzt er sich aus den o.g. "Blutpünktchen" zusammen?

Seit wann haben Sie die Flecken?

Sind bestimmte Körperpartien bevorzugt befallen?

 

Um auf Ursachensuche zu gehen, sind folgende Fragen von Interesse:

 

Haben Sie einen Infekt (durchgemacht) oder irgendeine andere Erkrankung?

Nehmen Sie Medikamente, dauerhaft oder jetzt z.B. Antibiotika?

Haben Sie vermehrt Aufregungen oder Streß?

Haben Sie eine Idee, ob sie auf irgendetwas allergisch reagieren könnten?

Hatten Sie schon mit Ekzemen, Asthma, Heuschnupfen, Allergien zu tun?

 

Im Voraus besten Dank für Ihre Mitarbeit.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

 

Hautaerztin und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Frau Dr. Hoffmann,
ich bedanke XXXXX XXXXXür Ihre Antwort!
Ich möchte nun die Fragen beantworten.
Der größte Fleck befindet sich am unteren Oberarm und überzieht etwa den halben unteren Oberarm. Ein anderer Fleck ist etwa halb so groß und befindet sich rechts seitlich am Bauch. Es sind keine Blutpünktchen. Die Flecke wirken blass und sehen eher hellrot- bräunlich aus. Wie alte Blutergüsse. Am Oberarm ist eine stärker gefärbte unregelmäßige rote Umrandung zu sehen,die am Bauch fehlt.Infektionen und Erkrankungen hatte ich nicht.Antibiotika nehme ich keine, ca.20 Jahre Blutdrucktabletten.Von den anderen Krankheiten habe ich keine. Vor 1Jahr habe ich eine Knie TEP bekommen, die eine große Muskelschwäche im Bein verursacht hat, am gleichen Bein hatte ich vor 18 Jahren eine Hüft TEP bekommen.Im Herbst hatte ich dann einen Muskelfaserriß und Ende November ist das künstliche Gelenk ausgekugelt.Wodurch der Muskel noch mehr geschädigt wurde. Insofern kann ich in dem Zusammenhang schon von Stress sprechen. Ich glaube den roten Fleck am Oberarm habe ich etwa seit Anfang Dezember.
Mit freundlichen Grüßen
Helga Wauer
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für das Feedback. Ich antworte Ihnen heute abend, da ich Sprechstunde habe. Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

bei Ihrer Beschreibung denke ich an folgende Möglichkeiten:

 

Borreliose. Dort hat man einen roten Ring, der langsam immer größer wird. Das eingekreiste Gebiet kann hellbräunlich-rötlich sein. Man nennt das Erythema chronicum migrans. Ein Zeckenstich bleibt öfter unbemerkt. Hier wäre eine Blutuntersuchung (Borrelientiter) angezeigt.

Sehr selten hat man mehrere Herde. Die Stelle am Bauch könnte auch eine Mitreaktion des Immunsystems ein.

 

Eine Pilzinfektion. Dort ist es typisch, daß die Veränderungen, wie wir sagen, randbetont sind, d.h. ein roter Ring im äußeren Bereich und ein aufgehellter Innenbereich. Dies kann der Hautarzt durch Pilzkultur nachweisen. Wenn Sie mit der Oberarminnenseite den Bauch öfter berühren, könnte ggf. eine Übertragung stattgefunden haben.

 

Ein leicht ausgeprägtes Ekzem im Sinne einer Neurodermitis. Diese können dann auch bräulich oder nur diskret gerötet aussehen und ohne Juckreiz sein.

 

Eine Reaktion auf Arzneimittel ist ebenfalls möglich, ggf. als ekzematische Reaktion.

 

Wenn Ihr Hautarzt die Diagnose mit einem geschulten Blick und den genannten Methoden noch nicht stellen kann, besteht die Möglichkeit, eine Hautprobe zu entnehmen und diese zur Gewebeuntersuchung einzuschicken. Dann hat man Gewißheit.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Frau Dr. Hoffmann,
vielen Dank für Ihre Antwort.
Eine Ferndiagnose ist wirklich sehr schwer zu stellen, deshalb werde ich wohl nachmals meinen Hausarzt aufsuchen und mit ihm das weitere besprechen.
Ihre Antwort hat ja auf bestimmte Sachen hingewiesen, die ich dann ansprechen werde.
Von meinem Konto sind die 35€ abgebucht, sollte ich Ihnen noch etwas schulden, dann lassen Sie es mich bitte wissen.
Mit freundlichen Grüßen
Helga Wauer
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

danke für das Feedback. Einmal ist es mit der Ferndiagnose schwierig, insbesondere ohne die Haut zu sehen. Da haben Sie völlig recht. Zum anderen dürfen wir auch keine Diagnosen stellen, da man dies eben nur nach persönlicher Untersuchung des Patienten tun kann. Wir geben hier nur allgemeine Hinweise, auch diesen und jenen Tipp. Sie sehen dies genau richtig, damit können Sie mit Ihrem behandelnden Arzt gezielt sprechen. Insofern hat die Beratung, wie sie hier gedacht ist, Ihren Zweck erfüllt.

Danke für das Honorar, es ist alles beglichen.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann