So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Ich habe schon seit mehreren Jahren eine rote schuppige haut

Kundenfrage

Ich habe schon seit mehreren Jahren eine rote schuppige haut auf der Nase und um die Nase... Was soll ich tun ? Ich habe schon probiert mit fettcreme , Ebenol Salbe,Tagescremes ohne Konservierungsstoffen und Parfumstoffen . Ich bin hilflos...
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

wenn es sich um eine flächenhafte Rötung mit Schuppung handelt, liegt wahrscheinlich ein Ekzem vor. Entweder eine Neurodermitisform oder ein sogenanntes seborrhoisches Ekzem. Das seborrhoische Ekzem tritt auf, wo es viele Talgdrüsen gibt, die Nase mit ihrer Umgebung ist dafür eine typische Stelle.

 

Wenn das so ist, ist klar, daß die von Ihnen bisher angewandten Cremes keinen Effekt haben. Pflege allein reicht meist nicht. Meidung von Duft- und Konservierungsstoffen ist insbesondere dann als alleinige Maßnahme erfolgreich, wenn man eine Allergie darauf hat und Cortison (Ebenol) hilft bei chronischen Ekzemen meist nur vorübergehend.

Ebenol ist ja ohnehin das schwächste Cortison.

 

Jetzt ist es zunächst wichtig, den Charakter von Ekzemen zu verstehen. Wir haben es dabei mit chronischen Hauterkrankungen zu tun, die immer wieder und schubweise auftreten können, auch dauerhaft bestehen. Es kann auch sein, daß sie nur einmalig für eine Zeit auftreten, das weiß man nicht. Ekzeme sind das Ergebnis einer Veranlagung plus einwirkenden Belastungsfaktoren aus allen Lebensbereichen.

 

Die Behandlung erfolgt symptomatisch, um den Befund zu lindern. Dafür gibt es in erster Linie das Cortison, im Gesicht ist jedoch eine Daueranwendung nicht sinnvoll, da es neue Schäden an der Haut hervorruft. Es gibt cortisonfreie Präparate für die Neurodermitis, sogenannte Immunmodulatoren, Protopicsalbe und Elidelcreme.

Diese sind zur Daueranwendung geeignet. Zwar teurer, aber im Verbrauch sehr sparsam, nach Besserung kann man die Häufigkeit der Behandlung reduzieren.

 

Elidelcreme ist auch beim seborrhoischen Ekzem oft sehr hilfreich.

 

Ansonsten ist beim seborrhoischen Ekzem die erste Stufe der Therapie eine Pilzcreme. Sie können Nizoralcreme frei kaufen, Batrafencreme kann verordnet werden.

Dies funktioniert, obwohl es sich nicht um eine Pilzerkrankung handelt, sondern weil eine Immunreaktion auf Kleinstlebewesen, die ganz normal die Haut besiedeln, eine Rolle spielt.

Erst wenn dies nicht ausreicht, kann man auf Elidelcreme übergehen oder kombinieren.

 

Um die Haut zu entlasten, nimmt man zur Pflege nur einfache medizinische Pflegecremes aus der Apotheke, z.B. Physiogelcreme oder Asche Basis Creme.

 

Um vom Stoffwechsel her noch etwas zur Linderung zu unternehmen, wäre z.B. eine Darmsanierung hilfreich, mit Symbiolact, s. www.symbiopharm.de .Der Darm spielt eine große Rolle bei Immunreaktionen und Hautveränderungen.

Zusammenhänge sind dargestellt in: Robert Gray - Das Darmheilungsbuch.

 

Ich empfehle Ihnen doch sehr, daß Sie sich beim Hautarzt vorstellen, damit eine genaue Diagnose gestellt werden kann. Ich kann diese hier ja nur Ihrer Beschreibung nach vermuten. Auch brauchen Sie ein Rezept vom Hautarzt vor Ort.

 

Die anderen in diesem Bereich häufig vorkommenden Erkrankungen sind die Rosacea und die Periorale Dermatitis (Stewardessenkrankheit). Sie unterscheiden sich allerdings von Ihrer Beschreibung. Zur Unterscheidung muß man sich Ihr Gesicht wirklich anschauen. Manchmal gibt es auch Mischformen.

 

Alles Gute und freundliche Grüße Dr. A. Hoffmann

______________________________________________________________________

 

Hilfreiche Antworten bitte "AKZEPTIEREN", danke.

_______________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.