So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Hallo, Meine fast 3-jährige Tochter hat kleine Pickel bzw.

Kundenfrage

Hallo,
Meine fast 3-jährige Tochter hat kleine Pickel bzw. Bläschen an den Füßflächen und Händen sowie an einem Arm im Innenbereich. Sie jucken aber nicht und sie kratzt auch nicht. Vor einigen Tagen hat sie zuerst drei Pickel bzw. Bläschen am Kinn bekommen. Diese "bekämpfen" wir seit dem mit Eucerin für Neurodermitis. Dadurch hat es sich auch schon gebessert. Ich weiß nicht ob da ein Zusammenhang besteht. Ansonst hat mein Kind keine anderen Symptome. Was sind das für Pickelchen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

Auch wenn ihre Tochter alle Impfungen erhalten hat, kann es sich bei den Pickelchen um WindpocXXXXX XXXXXdeln, die sind harmlos, aber ansteckend für andere Kinder, Schwangere und alle anderen Nicht-Geimpften.

Sie sollten kein Wasser daran lassen, da die Obere Hautschicht aufweicht und Bakterien so einfach eindringen können, was dann zu einer Narben führen kann.

Zeigen sie dies morgen früh ihrem Kinderarzt. Betatschte sich dieser Verdacht, lassen sie sich Zink-Schüttel-Mixtur (bspw. AnästhesulfLotion Lotion) verschreiben, dies dann dünn auf die Bläschen auftragen, dadurch trocknen diese schneller ab.

Ihre Tochter sollte, so sie in den Kindergarten geht mindestens bis zum Austrocknen der letzten Blase nicht in die Kindeinrichtung gehen, da sie so lange ansteckend ist. Die Herpes zoster Viren sitzen in den Bläschen und können auch ältere und immungeschwächte Menschen anstecken.

Alles Gute
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Windpocken sind meist am Oberkörper und nicht an den Füßen
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das ist meist der Fall, aber an Händen und Füßen kommen diese Bläschen leider auch vor, ebenfalls im Gesicht, am Nacken, hinter den Ohren, im Genitalbereich sehr unangenehm. Es schliesst also Windpocken nicht aus!
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

es könnte sich durchaus auch um eine spezielle Form der Neurodermitis handeln. Es gibt das sogenannte Bläschenekzem an Handtellern und Fußsohlen, was der Neurodermitis zugeordnet wird. Die Veränderungen an Kinn und Armen passen dazu. Bei Kindern ist die Neurodermitis oft ohne Juckreiz, da ihr Stoffwechsel im allgemeinen noch nicht so belastet ist wie bei Erwachsenen, sie haben ja noch nicht so viele Giftstoffe angesammelt.

 

Wenn es Neurodermitis ist, stellt sich die Frage, was diesen Schub ausgelöst hat. Ein Infekt ist möglich, evtl. kann die Haut auch einen solchen ankündigen. Das nennt man eine infektallergische Reaktion. Aber nicht immer findet man die Ursache für einen Schub.

Gibt es in der Familie Ekzeme, Asthma, Heuschnupfen, Allergien, Nesselfieber? Das würde darauf hindeuten, daß Ihre Tochter eine entsprechende Veranlagung haben kann.

 

Mit Eucerin machen Sie das richtig, das ist medizinische Pflege. Wenn es sich bessert, können Sie dabei bleiben. Bei Kindern kann man die Neurodermitis zusätzlich mit Hydrocortisoncreme behandeln, wenn nötig.

 

Als weitere Möglichkeit würde ich die Hand-Fuß-Mund-Krankheit in Betracht ziehen. Das ist eine Coxsackie-Virus-Infektion, bei der Bläschen an der Munschleimhaut, den Handflächen und Fußsohlen auftreten, seltener auch an anderen Körperpartien. Schauen Sie doch im Mund genau nach, ob dort Bläschen sichtbar sind.

Das Allgemeinbefinden ist hierbei meist gut, Abheilung nach 8-10 Tagen. Man behandelt nur die Symptome durch Mundspülungen, ggf. desinfizierende Cremes.

 

Eine Diagnose erhalten Sie natürlich am sichersten, wenn Sie Ihre Tochter beim Hautarzt vorstellen.

 

Alles Gute und freundliche Grüße Dr. A. Hoffmann

________________________________________________________________________

 

Hilfreiche Antworten bitte "AKZEPTIEREN", danke.

_______________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.

 

Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Liebe Frau Dr. Hoffmann,

Danke XXXXX XXXXX weiteren Ausführungen, die ursächlich auch in Frage kommen und einer weiteren Abklärung ebenso unterzogen werden sollten.

Alles Gute und danke XXXXX XXXXX ergänzenden Ausführungen.

Einen schönen vierten Advent

Ihre Dr. K. Hamann
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Liebe Frau Dr. Hamann,

 

gern geschehen. Ebenso gute Wünsche zurück! Ihre Dr. A. Hoffmann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hautkrankheiten