So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Frage an einen Hautarzt.Ich bin 50 Jahre,

Kundenfrage

Hallo,
ich habe eine Frage an einen Hautarzt.Ich bin 50 Jahre, weiblich.
Ich habe seit vielen Wochen nachts ein schreckliches Jucken und Kribbeln nur am Oberkörper, so dass ich nicht schlafen kann. Man sieht jedoch nichts. was kann ich tun?
Manchmal ist es auch tagsüber.
Gibt es eine Diät oder habe ich eine innere Erkrankung? Ich war auch schon beim Hautarzt, aber da wurde nichts festgestellt.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

ich habe Ihre Frage gelesen. Bevor ich antworte: Können Sie mir noch mitteilen, ob bereits irgendeine Behandlung versucht wurde? Hatten Ihnen nahestehende Personen in letzter Zeit eine Milbeninfektion oder ähnliche Beschwerden?

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

da ich noch nichts von Ihnen gehört habe, antworte ich jetzt nach den vorliegenden Informationen. Es kommen verschiedene Möglichkeiten in Betracht. Einige wichtige sind:

 

Nächtlicher Juckreiz ist kann typischerweise auftreten bei einer Milbeninfektion (Krätze), weil die Bettwärme den Juckreiz fördert. Manchmal hat man dies ohne Hautveränderungen. Deshalb hatte ich gefragt, ob andere Personen in Ihrer Umgebung ähnliche Symptome hatten. Das behandelt man mit einem Milbenmittel nach einer ganz genauen Anweisung, dann geht es relativ schnell wieder weg.

 

Eine andere Ursache für nächtlichen Juckreiz sind innere Spannungen, die Sie nicht zur Ruhe kommen lassen und die insbesondere nachts hochkommen, wenn Sie keinen anderen Aktivitäten nachgehen. Medikamente, die gleichzeitig Juckreiz und innere Spannungen behandeln, sind Atosil und Atarax. Das kann sowohl Hautarzt als auch Psychiater verordnen, oder Hausarzt. Wenn es noch mehr Richtung seelischer Belastungen geht, hat der Psychiater auch noch andere Medikamente zur Verfügung.

 

Um erfassen zu können, inwieweit Sie zu Hautreaktionen oder allergischen Reaktionen neigen, wäre es gut zu wissen, ob Sie so etwas schon einmal hatten, evtl. auch Heuschnupfen oder Asthma? In dieser Richtung können Sie einen einfachen Behandlungsversuch machen mit Cetirizin abds. 1 Tbl. Manchmal ist es auch so simpel, daß die Haut einfach zu trocken ist und juckt. Dagegen hilft z.B. Excipial U Lipolotio. Oder daß Sie Bettwäsche/Waschpulver/Weichspüler nicht vertragen.

 

Es gibt auch innere Erkrankungen, die Juckreiz auslösen, z.B. der Leber oder Diabetes. Haben Sie einen Check beim Hausarzt gemacht?

 

An diätetischen Maßnahmen ist allgemein gut zur Entgiftung des Körpers und Optimierung des Stoffwechsels eine basenbildende Ernährung, d.h. 80% basenbildende Lebensmittel essen. Tabellen über basen- und säurebildende Lebensmittel gibt es viele im Internet. Grundlagenwissen hierzu finden Sie in: Rüdiger Dahlke: Reinige Deinen Körper.

Einfache Versuche sind Meidung von raffiniertem Zucker, Kuhmilchprodukten, Weizenmehl, wenn das noch nicht reicht, auch allen glutenhaltigen Mehlen, und Fleisch über ca. 3 Wochen und die Entwicklung beobachten.

 

Sinnvoll in der Hinsicht ist auch eine Darmsanierung, z.B. mit Symbioflor und Symbiolact, s.a. www.symbiopharm .de .

 

Diese Maßnahmen können zur Linderung des Juckreizes beitragen. Juckreiz ohne Hautveränderungen ist ein sehr vielschichtiges Thema.

 

Alles Gute und freundliche Grüße Dr. A. Hoffmann

_______________________________________________________________________

 

Bitte honorieren Sie die Antwort durch Anklicken von "AKZEPTIEREN", sofern Sie Ihnen geholfen hat, danke.

_____________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hautkrankheiten