So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Mein Partner hat dunkle Beine ,am Rist spannt die haut und

Kundenfrage

Mein Partner hat dunkle Beine ,am Rist spannt die haut und tut extrem weh. Die Beine sind verschuppt es ist keine Psoriasis. Der Hautarzt hat eine Salbe verschrieben die es noch verschlimmerte. Wir haben alle Salben und Urea auch aus der Apotheke gekauft es wird immer schlimmer. Wir wissen keinen Rat mehr
Vielen Dank
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

es kann gut sein, daß Ihr Partner ein Ekzem an den Unterschenkeln hat. Wie alt ist Ihr Partner? Hat er geschwollene Beine? Wenn ja, gibt es häufig sogenannte Stauungsekzeme. Sind Gefäßerkrankungen bekannt, bei Arterien oder Venen? Hat er Krampfadern?

Wie hieß die vom Hautarzt verschriebene Salbe genau? Wenn eine Salbe zu fett ist, kann sie bei akuten Entzündungen verschlechtern.

 

Hat Ihr Partner ansonsten Allergien, Heuschnupfen oder Neurodermitis gehabt? Letztere kann auch einmal an den Unterschenkeln auftreten.

 

Urea finde ich nicht so günstig, das kann selbst zu Reizungen führen bei Ekzempatienten.

 

Sie können mir auch ein Foto mailen, Adresse s. Profil.

 

Wenn Sie mir die o.g. Fragen beantworten, kann ich besser auf Sie eingehen.

 

Dann möchte ich gerne noch wissen, was der Rist ist, den Ausdruck kenne ich nicht.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann