So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Ich habe eine Schuppenflechte und Rheuma. Die Schuppenflechte

Kundenfrage

Ich habe eine Schuppenflechte und Rheuma. Die Schuppenflechte ist auf dem Kopf, zwei Stelle am Po und an beiden Ellenbogen. Seit 1998 werde ich mit MTX behandelt.
Einmalige wöchentliche Einnahme von 10 mg. Für Kopf und Körper äußerliche Anwendung von Salbe und Clarelux Schaum. Gibt es Alternativen zum Einsatz von MTX?
Ich bin 53 Jahre alt, weiblich.

MfG
H.Maiwald
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

es gibt Alternativen, aber die Frage ist, ob es Sinn macht, das Medikament zu wechseln. Ich nehme an, daß Sie das MTX wegen der Gelenke bekommen haben. Richtig? Natürlich wird MTX in aller Regel auch die Haut verbessern. Den verbleibenden Restbefunde behandelt man dann entsprechend äußerlich.

 

Ich nehme weiter an, daß Sie den Wunsch haben, die Schuppenflechte der Haut noch wirksamer zu behandeln, so daß man gar nichts mehr sieht. Auch richtig?

 

Wenn sie MTX gut vertragen und es Ihren Gelenken hilft, würde ich als erstes daran denken, die Dosis zu erhöhen auf 12,5 bzw. 15 mg.

 

Für die Psoriasis der Haut gibt es Fumaderm, das an den Gelenken nicht stark wirksam ist und auch nicht mit MTX zusammengenommen werden sollte.

 

Neotigason ist eine Möglichkeit, wirkt vor allem auf Gelenke, ist aber eigentlich schwächer als MTX.

 

Ciclosporin A ist ein stark wirksames Medikament, ein Immunsuppressivum. Das setzt man aber eigentlich nicht für einen Hautbefund wie Ihren ein (vorausgesetzt die Gelenke sprechen auf MTX an). Ansonsten kann man das überlegen. Leber- und Nierenwerte sowie Blutbild müssen hierbei auch ständig kontrolliert werden.

 

Schließlich haben wir die Biologics. Sie wirken gut auf Gelenke und Haut. Es gibt aber strenge Kriterien für die Erstattung der Kosten, denn diese Medikamente sind extrem teuer.

 

Wenn die Haut am Kopf großflächig befallen ist, kann man ggf. den UVB-Kamm parallel benutzen. Weiter würde ich schauen, ob die äußerliche Therapie optimiert werden kann. Was haben Sie denn für Salben? Und wie dicht ist die Schuppenkruste auf dem Kopf?

 

Wenn Sie möchten, können Sie antworten. Wenn die Salben angerührt sind, versuchen Sie die Rezeptur vom Schild abzuschreiben.

 

Alles Gute und freundliche Grüße Dr. A. Hoffmann

 

_______________________________________________________________________

 

Bitte honorieren Sie die Antwort durch Anklicken von "AKZEPTIEREN", wenn sie Ihnen geholfen hat, danke.

 

________________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.

Hautaerztin und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

ich habe festgestellt, daß die Antwort Sie nicht erreicht hat. Bei Just Answer sagte man mir, daß manchmal die SPAM-Filter die Benachrichtigungsmail an den Kunden über die Antwort stoppen und der Kunde dann nichts von der Antwort erfährt. Dies ist also ein zweiter Versuch, Sie zu benachrichtigen.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

 

 

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

schön, daß die Antwort Sie jetzt erreicht hat. Danke für den Bonus!

Ich sammle hier noch Erfahrungen mit den technischen Abläufen. Deshalb würde es mich interessieren, ob Sie seit dem 13.10. einfach noch nicht hereingeschaut hatten oder ob die erste Benachrichtigungsmail tatsächlich nicht bei Ihnen angekommen ist.

Für eine kurze Info wäre ich Ihnen dankbar.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hautkrankheiten