So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Mein Sohn, 17 Jahre, hat seit etwa 1 Woche einen Hautausschlag

Kundenfrage

Mein Sohn, 17 Jahre, hat seit etwa 1 Woche einen Hautausschlag am Oberkörper und in der Leistengegend, auch vereinzelt am Rücken. vorerst kleine Bläschen jtzt nur noch kleine rote "Flecken". Windpocken hatte er als kleines Kind. Schmerzen hat er keine aber der Ausschlag juckt. Ausserdem sagt er, dass ihn die Lympfknoten unter dem linken Ohr schmerzen. er hat kein sehr gutes Immunsystem, da er wenig schläft, kein Fleisch isst, Alkohol trinkt,..... kann das auch vom "Stress" für seinen Körper sein?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

ja natürlich hat der Hautausschlag mit dem Streß zu tun, dem Ihr Sohn ausgesetzt ist.

Bei Streß kann das Immunsystem weniger gut mit Belastungen verschiedenster Art fertigwerden.

 

Wichtig ist jetzt herauszufinden, welcher Natur dieser Hautausschlag ist, damit er sachgemäß behandelt werden kann. Möglich ist eine bakterielle Infektion der Haut, diese würde aber eher wenig oder gar nicht jucken. Wenn der Juckreiz stärker ist, könnte es beispielsweise Neurodermitis oder etwas verwandtes sein. Wenn dort Bakterien oberflächlich dazukommen, kann es auch Lymphknotenschwellungen geben. Trockene Haut gibt gewisse Hinweise auf Neigung zu Neurodermitis.

 

Könnte Ihr Sohn auch Insektenstiche haben? Manchmal gibt es solche Ausschläge durch kleine Lebewesen im Heu, Betten o.ä. (Hat nichts mit Unsauberkeit zu tun.) Dann muß man Bettzeug und Matratzen 12 Stunden an die frische Luft stellen.

 

Vielleicht hat Ihr Sohn auch eine Entzündung der Speicheldrüsen und der Hautausschlag erscheint nur begleitend. Es gibt viele Möglichkeiten.

 

Um eine Diagnose zu erhalten, muß Ihre Sohn zum Hautarzt gehen, denn der Arzt muß den Ausschlag sehen, um ihn einschätzen zu können. Zur Linderung können Sie inzwischen eine Zinklotion oder eine Hydrocortisoncreme auftragen und ggf. gegen den Juckreiz Cetirizin oder Loraderm Tabl. geben (vorsichtig testen, manche Menschen werden davon müde). Auch Schwarzteeumschläge (20 min ziehen lassen und abkühlen, dann Umschläge) lindern Entzündungen und Juckreiz.

 

Ich hoffe, Ihnen hiermit weitergeholfen zu haben. Rückfragen beantworte ich gern.

 

Bitte denken Sie daran, die Antwort durch Klick auf "Akzeptieren" zu honorieren, wenn sie hilfreich war.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

 

_______________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation vor Ort.

Hautaerztin und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
der Ausschlag juckt derzeit stark. Neigung zu Neurodermitis hatte er schon als Kleinkind. Kann ich solche Cremes(Zinklotion) oder Cetirizin auch rezeptfrei in der Apotheke erhalten? Habe das Problem, dass er nicht zum Arzt gehen will.
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ja, das können Sie beides rezeptfrei bekommen, deshalb habe ich es aufgeschrieben. Auch die Hydrocortisoncremes gibt es rezeptfrei, das ist das schwächste Cortison.

Wenn die Neigung bekannt ist, liegt ja Neurodermitis nahe.

Schauen Sie, wie weit Sie ohne Arztbesuch kommen.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann