So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. K. Hamann.
Dr. K. Hamann
Dr. K. Hamann, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Dr. K. Hamann ist jetzt online.

Seit mehr als f nf Jahren plage ich mich mit entz ndeten Zehenzwischenr umen

Kundenfrage

Seit mehr als fünf Jahren plage ich mich mit entzündeten Zehenzwischenräumen herum.Hautarzt, Universitätsklinik ,Rheumatologen versuchten bisher dem Problem Herr zu werden. Diagnosen, durch Kulturen nachgewiesen, waren Pilzerreger, Schuppenflechte .
Große schmerzhafte Sorgen habe ich in unterschiedlichen Intervallen . Dann werden zuerst die Zehen dick , beginnen zu schmerzen, öffnen sich und nässen sehr stark. Die Schmerzen sind unerträglich.
Viele Behandlungsansätze, einschließlich stationärer Klinikaufenthalt, brachten keine Besserung.Was empfehlen Sie mir?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

gern widme ich mich ihrer Frage. Doch ist mir klar, dass bei ihrer Vorgeschichte ich möglicherweise nicht viel weiterhelfen kann.

 

In den meisten Fällen ist eine Pilzinfektion für die Entzündung der Zehenzwischenräume verantwortlich. Auch wenn ein Abstrich kein Ergebnis bringt, können Pilzsporen udn Myzel in tieferen HAutschichten vorkommen und diese Beschwerden verursachen. Die kontinuierliche Anwendung von Pilzsalben über mehrere Wochen kann eine Besserung bringen, wenn die Pilzsproen der tieferen Hautbereiche mit der Haut nach oben wachsen und dann von der Salbe behandelt werden.

 

Sehr oft ist das aber auch nicht erfolgreich, so dass auf sogenannte Pilztabletten umgestiegen werden muss. Diese sollten ebenfalls über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, um wirksam zu sein.

 

Zusätzlich hilfreich sind Barfußlaufen, Fußbäder mit Kamille, Hautdesinfektion, Trockenhalten der Füße, Wollsocken tragen, die ausgekocht werden müssen, denn wenn die Socken nicht gekochtw erden, kann der Socken jederzeit für eine erneute Infektion verantwortlich sein.

 

Dass die Zehen anschwellen hat ihr Rheumatologe ja bereits untersucht, leiden sie denn unter Rheumatoider Arthritis? Hier sind aber oft nur einzelne Gelenke betroffen.

 

So wie sie es schildern sind bei ihnen jedoch alle Zehen betroffen, oder verstehe ich das falsch?

Diese Zehenschwellung kann Ausdruck der Entzündung sein (Entzündung= Schwellung, Rötung, Überwärmung). Auf den Pilzinfekt können sich auch oft Bakterien setzen, die dann nicht auf die Pilzsalbe ansprechen, sondern nur auf antibiotische Salben.

 

Wenn sie einen Diabetes mellitus haben, kann der eine Durchblutungsstörung der Füße hervorrufen, dadurch ist die Heilung stark verzögert. Der Diabetes sollte gut eingestellt werden.

 

Ich hoffe, ich konnte ihnen ein paar neue Informationen geben, die ihnen auch weiter helfen.

 

Alles Gute

 

mit freundlichen Grüßen

Dr. K. Hamann

Rechtliche Hinweise:
Das Expertenteam von JustAnswer Teledoktor gibt nach bestem Wissen auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse Antwort. Fehler oder unvollständige Angaben können nicht ausgeschlossen werden.
Schriftliche Informationen und Texte geben grundlegende Informationen zu Ursachen, Beschwerdebild sowie Untersuchungs- und Behandlungsverfahren bei verschiedenen Erkrankungen. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Unsere Informationen sind keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und sollen auf keinen Fall einen Arztbesuch ersetzen. Eine Diagnose oder konkrete Therapieempfehlung kann nur ein behandelnder Arzt stellen.
Beachten Sie bitte, dass sich das auch auf eventuell genannte Arzneimittel bezieht. Darunter sind möglicherweise auch solche, deren Nutzen und Wirkung noch nicht zweifelsfrei nachgewiesen ist, und die daher von Rechts wegen nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten sind. Nur durch ihre Erwähnung ergibt sich kein Anspruch auf Kostenerstattung.
Bitte haben Sie auch hierfür Verständnis: Eine Empfehlung für eine/n Ärztin/Arzt oder ein Krankenhaus dürfen wir nicht aussprechen. Unsere Daten hierzu werden ständig aktualisiert und ergänzt. Dennoch können wir Fehler oder unvollständige Angaben nicht ausschließen. Das medizinische Team übernimmt keine Haftung für mögliche Schäden oder Nachteile, die sich aus der Umsetzung unserer Hinweise ergeben.
Ihre Gesundexperten von JustAnswer

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hautkrankheiten