So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Sehr geehrte Frau Dr. bzw. Herr Dr., mein Ehemann nimmt Keprra

Kundenfrage

Sehr geehrte Frau Dr. bzw. Herr Dr.,
mein Ehemann nimmt Keprra 500 2x tgl. ein (ein Mittel gegen Epilepsie ) und hat nach ca. 5 Wochen nach Einnahme einen Ausschlag im Bauchbereich bekommen was bei Keprra laut Hersteller sehr häufig auftreten kann. Seine Hautärztin hat ein Hauttest durchgeführt , nähmlich sie hat ein wenig Keprra in Wasser aufgelöst und untr die Haut gespritzt um eine allergische Reaktion zu irritieren . Ist denn so eine Methode überhaupt sicher ?

Mit freundliuchem Gruß

Katarina Nerolatif
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja. Die Hautärztin hat einen üblichen Provokationstest gemacht. Eine Allergie ist ja eine Reaktion der Haut auf den Wirkstoff.

Es stellt sich eben aber die Frage, ob es eine allergische Reaktion oder eine sonstige Unverträglichkeitsreaktion ist. Ggf. wäre so oder so der Wechsel auf ein anderes Antiepileptikum zu diskutieren, wenn die Verträglichkeit ungenügend ist.

Aber rein fachlich gesehen hat die Hautärztin korrekt gehandelt.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hautkrankheiten