So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an derBeste.
derBeste
derBeste, Dr. Med.
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 95
Erfahrung:  Hautarzt
47820279
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
derBeste ist jetzt online.

Guten Tag! Ich, weibl. 45 Jahre, habe seit ca. 1,5 Wochen

Kundenfrage

Guten Tag!
Ich, weibl. 45 Jahre, habe seit ca. 1,5 Wochen einen starken roten Hautausschlag der hinter den Ohren und dem Haaransatz im Nacken begonnen und sich imer weiter (Hals, Dekoltee und Gesicht) ausgebreitet hat. Er zeichnet sich durch Quaddeln /(wie bei Brennnesseln)aus, die Haut fühlt sich sehr heiss an und juckt extrem stark. Hinter den Ohren nässt es und die Haut wird inzwischen schmerzhaft rissig. Ich könnte mir vorstellen, dass ich in den Weihnachtsferien etwas akut Allergie auslösendes gegessen habe (zuviel Nüsse, Fisch/Meerstiere + Alkohol) und es sich um eine Nahrungsmittel-Unverträglichkeit handelt. Hinter den Ohren+Kopfhaut habe ich die Symptome Nässen, Rötung und Jucken in abgeschwächter aber seit einigen Jahren auch schon öfters gehabt, meistens im Winter und bei Stress. Jetzt ist es aber extrem und ich kann Nachts kaum schlafen, weil selbst das Kopfkissen beisst und der Juckreiz so stark ist! Zusatzinfo: Ich leide nachgewiesener Maßen unter einer Hausstaubmilben Allergie und Katzenhaarallergie (Pricktest), hatte bisher aber damit kaum Probleme. Ist das jetzt Neurodermitis? Was ist Ihrer Meinung nach zu tun? Vielen Dank!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  derBeste hat geantwortet vor 6 Jahren.
Liebe Dame!
Könnte eine Neurodermitis mit Schub sein.
Würde externe Cortisoncremen und ein Antiallergicum versuchen.
Die genannten Allergien haben mit der Haut nix zu tun,da sie inhalative Allergien sind(man atmet ein und bekommt Nasenrinnen etc)
Eine Nesselsucht könnte es auch sein,die wird aber nicht offen.
Würde so tun wie beschrieben,da sich die Behandlung nicht durch die vermeintliche Diagnose ändert.
MfG
Dr.Lautner

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hautkrankheiten