So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian Lee.
Christian Lee
Christian Lee, Dr. Med.
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 375
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin (12 Jahre Praxis) & Spezialist für Infektiologie (10 Jahre)
32376790
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Christian Lee ist jetzt online.

hallo habe seite l ngeren flecken am hoden sieht so aus ob

Kundenfrage

hallo habe seite längeren flecken am hoden sieht so aus ob es muttermale währen.Am anfang waren es nicht zu viele
es hatt sich immer mehr vermährt könnte es auch hautkrebs sein
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,
vermutlich handelt es sich um einen Hautpilz, der zeitweise auch zu den Bakterien gezählt wurde:
Malassezia furfur (früher und z.T. heute noch: Pityrosporum ovale). Dieser den Hefepilzen ähnelnde Pilz verursacht bräunliche, manchmal leicht juckende Flecken auf heller Haut. Die Flecken schuppen leichtgradig beim Kratzen und können sich über grössere Körperbereiche ausbreiten. Diese Pilzkrankheit wird als Pityriasis versicolor oder auch als Tinea versicolor bezeichnet.

Auch als Erreger der hartnäckigen seborrhoischen Dermatitis spielt Malassezia furfur die entscheidende Rolle.

Therapeutisch steht Ketokonazol, als antibiotische Lotion oder Waschungen mit Ketokonazol-Shampo im Vordergrund. Wahrscheinlcih weniger gut wirksam ist Selendisulfid-Shampo und weitere Präparate wie Kohle-Teer, Zinkpasten oder Teebaumöl.

Wichtig ist dass am Schluss der ganze Körper, inklusive Haare (!) mit Shampoo behandelt wird. Oft ist die Quelle im Kopfhaarbereich und ohne Behandlung kommt es von dort her zu Rückfällen (die genaue Anwendung wird in den Packungsbeilagen exakt beschrieben).

Falls die Diagnose unsicher ist kann etwas Material mit einem Klebestreifen abgezogen und auf einen Objektträger geklebt werden. Unter UV-Licht kommt es meist zu einer rötlich-gelben bis organgen Fluoreszenz der Filzfilamente.
Zuverlässiger ist die Pilzkultur, bei der sich der Arzt allenfalls zuvor im Labor erkundingen sollte wie und in welchem Transportmedium das abgekratzte Material eingeschickt werden soll.

Andere Hautkrankheiten, insbesondere auch Hautkrebs, erscheinen mir äusserst unwahrscheinlich, obschon ich die Flecken natürlich nicht gesehen habe. Aber auch von der Lokalisation her ist eine Tinea versicolor weitaus am wahrscheinlichsten.

ich hoffe Ihnen mit diesen Angaben gedient zu haben und grüsse Sie freundlich,

ChristXXXXX XXXXX

(vielen Dank für das Anklicken von "Akzeptieren")
******************************************************************************************************

Verändert von tomtom_user am 21.11.2010 um 22:22 Uhr EST