So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  20j. Berufserfahrung in Kinder-, Jugendmedizin, Dermatologie, innere Medizin
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Bergmann ist jetzt online.

Ich habe seit ca.2 Jahren Kopfhautjucken,vornehmlich an einer

Kundenfrage

Ich habe seit ca.2 Jahren Kopfhautjucken,vornehmlich an einer ca.2Euro-Stück grossen Stelle am rechten Hinterkopf aber auch in beiden Ohrmuscheln.Bisher creme ich jeden Tag mit Bepanthen-Wundsalbe ein und nehme gelegentlivh Zyrtek.Es wird aber nicht besser.Was kann ich tun?Gruss FK
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo und guten Tag,

 

aus der Entfernung würde man Ihre Erkrankung am ehesten als ekzematöse Dermatitis bezeichnen, d.h. die Ursache liegt im Körper selbst, es gibt keine infektiöse Ursache.

 

Die Stellen in beiden Ohrmuscheln in Verbindung mit der Stelle am Kopf könnten auch eine Psoriasis als Ursache haben.

 

Therapeutisch würde man als erstes abwehrstärkend auf Ihre Darmflora einwirken und zwar durch Reduktion der dort vorhandenen Darmpilze mit

 

Nystatin Lederle Tropfen 50,0 ml, 3 - 4 x täglich 1 - 2 Hübe zwischen den Mahlzeiten bis Flasche leer.

 

Dann nimmt man als Nahrungsergänzung:

 

Epogam 1000mg Kapsel, 1 x täglich den Inhalt (aufstechen) von 2 Kapseln in Nahrung vermischt für mindestens 3 (!) Monate.

 

Lokal kann man die Stelle am Kopf für 10 Tage mit Elidel behandeln.

 

Am Ohr würde ich außer einer Fettcreme (Linola oder Bedan) lokal nichts nehmen.

 

Eine Besserung ist nach 2 bis 3 Wochen zu erwarten.

 

Zyrtec oder Cetirizin kann durchaus hilfreich sein, Sie können dies zusätzlich für die nächsten 2 Wochen weiternehmen, bis die anderen Dinge greifen.

 

Homöopathisch ergänzend bewährt haben sich zwei Mittel:

 

Graphites D 6 sowie Antimonium crudum D 4

 

jeweils 2 x täglich entweder 8 Kügelchen oder 1 Tablette für 14 Tage

 

Elidel ist verschreibungspflichtig, die anderen Mittel bekommen Sie in Ihrer Apotheke.

Epogam ist nicht ganz billig, evtl online günstiger, vorher nach Preis fragen!

 

So sollten Sie Ihre Beschwerden deutlich bessern können, da derartige Erkrankungen oft schubweise verlaufen, denke ich, daß auch eine ( hoffentlich lange) völlige Beschwerdefreiheit so erreichbar ist.

 

Die genetische Veranlagung zu Psoriasis in Deutschland haben 5% der Menschen, ist aber nur wenigen bekannt.

 

 

Alles Gute und freundlichen Gruß.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hautkrankheiten