So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  20j. Berufserfahrung in Kinder-, Jugendmedizin, Dermatologie, innere Medizin
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Bergmann ist jetzt online.

Hallo, habe Hautr tungen im Kopfbereich (nur dort, wo Haupthaar

Kundenfrage

Hallo,
habe Hautrötungen im Kopfbereich (nur dort, wo Haupthaar ist). sieht aus wie Schuppenflechte (Kopfhaut schuppt auch sehr). Sonst an keiner Stelle am Körper.

Alles begann vor ca. 6 Jahren mit gleichem Symptom im Bauchnabel, weitete sich aus (5 DM-Stück-Größe um den Nabel). Das verschwand nach ca. 1 Jahr spurlos.

Dann begann am rechten Ohr (über Ohrläppchen) die "Flechte" und weitete sich ganz langsam auf der Kopfhaut aus. Später auch linke Kopfseite und jetzt Stirnbereich.

Im rechten Ohr habe ich auch seit geraumer Zeit (~10 Jahre) immer wieder in längeren Abständen Entzündung ohne ersichtliche Gründe.

Eigenartigerweise begannen nach der Ausprägung der Flechte an der rechten Kopfseite, also zu Beginn, auch an der Hand (erst rechte, dXXXXX XXXXXnke) die Nägel zurückzugehen. Inzwischen sind auch Fußnägel betroffen.

Habe so ziemlich alle Salben und Nahrungsergänzung versucht, zu rauchen aufgehört(vor 3 Mon.; Alkohol sowieso nicht);>> keine Besserung.
Nehme seit 8 wo. Lebertran und denke, dass (wirklich) gaaaanz langsam Besserung am Kopfbereich zu sehen ist. Nagelprobelm wie bisher.
Berufl. Stress>> Nein.
Schuppenflechte od. Neurodermitis i.d. Familie >>Nein.

Danke XXXXX XXXXX

Otto B. SIMON
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo und guten Tag,

 

fünf % der Bevölkerung in Deutschland haben oder neigen in ihrem Leben zu Schuppenflechte, viele wissen es nicht, da die Symptome nicht immer eindeutig sind und auch von alleine wieder verschwinden können.

 

Ja, es kommt familiär gehäuft vor, zumindest der Statistik nach. Im Praxisalltag ist es aber häufig so, daß andere erkrankte Familienmitglieder den Betroffenen nicht bekannt sind.

 

Ich würde von hier aus an der Diagnose "Psoriasis" nicht zweifeln.

 

Sie erwähnten, Lebertran würde evtl helfen. Dies könnte auf einen Vitamin D Mangel bei Ihnen hindeuten, der die Hautsymptomatik unterhalten kann.

 

60% der deutschen Bevölkerung haben laut Studien einen Vitamin D Mangel.

 

Man könnte diesen im Blut bestimmen lassen und je nach Werten Vitamin D als Medizin höher dosiert eine Zeit einnehmen. Es würde jedoch auch reichen, wenn Sie 3 x pro Woche jeweils 20 Minuten Arme und Gesicht der Sonne aussetzen, da Vitamin D in der Haut vom Körper selbst hergestellt wird. ( Bitte kein Sonnenschutzmittel verwenden.)

 

Psoriasis ist noch nicht heilbar, sie verläuft in Schüben, teilweise mit großen Beschwerdefreien Intervallen.

 

Lokale Hautpflege ist wichtig, die Zahl der Präparate sehr groß, die individuelle Wirksamkeit sehr verschieden, so daß man hier nicht pauschal das eine oder andere Mittel empfehlen kann.

 

Ihre optimierte Lebensführung mit gesunder Ernährung, ohne Tabak und Alkohol unbedingt beibehalten, wenn's geht...

 

 

Es gibt jedoch einen ebenso wichtigen Ansatz, nämlich die Stärkung des körpereigenen Immunsystems.

 

Hier gilt es zunächst, die Darmflora zu optimieren. Als erstes muss man den bei fast allen Patienten vorhandenen "overgrowth" an Pilzen im Darm bekämpfen und zwar mit

 

Nystatin Lederle Tropfen 50 ml, 3 - 4 x täglich zwischen den Mahlzeiten 1 - 2 Hübe.

 

Zusätzlich rate ich Ihnen, Epogam 1000mg , 1 x täglich den Inhalt von 2 Kapseln in Nahrung vermischt zu nehmen und das für 3 Monate (!).

 

Abwehrstärkend kann man parallel zu den Mahlzeiten 1 x täglich 1/2 Beutel PolyZink Granulat aufgelöst trinken.

 

Wenn im Winter Infekte beginnen, nehmen Sie Echinacin Maddaus zur Stärkung Ihres Immunsystems dazu.

 

Nystatin ist nicht sehr teuer, Epogam schon eher, bitte fragen Sie vorher nach dem Preis, ist eventuell online deutlich billiger.

 

Erfahrungsgemäß sollte es Ihnen nach etwa 2 Wochen (vorher geht es nicht) deutlich besser gehen.

 

Alles Gute und freundlichen Gruß.