So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Thomas Roden.
Thomas Roden
Thomas Roden, Arzt
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 100
Erfahrung:  Diabetologe, Schwerpunktpraxis Diabetes seit 1997
42565219
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Thomas Roden ist jetzt online.

Hallo, ich habe Haarausfall und habe diesen ber Jahre mit

Kundenfrage

Hallo, ich habe Haarausfall und habe diesen über Jahre mit Finasterid eindämmen können. Nachdem ich über die Nebenwirkungen aufgeklärt worden bin habe ich es abgesetzt. Leider fallen mir die Haare jetzt wieder aus . Gibt es ein Alternative mit weniger Nebenwirkungen??

Gruß
Thomas 41 J
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Thomas Roden hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,
nein, es ist leider keine wirkliche Alternative bekannt. Der Leidensdruck muß schon erheblich sein, wenn man sich auf eine Therapie mit Finasterid enlässt.
Meist läßt scih so der Haarausfall tatsächlich stoppen oder sogar verbessern.
Wie man an all den Anoncen in der Boulevardpresse sieht, ist das Problem häufig und Männer probieren alles mögliche aus um die Haare zu retten.
Aber außer diesem Medikament gibt es momentan noch nichts, was sein Geld wert ist.
ILeider.....
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo,

danke XXXXX XXXXXür die Antwort. Was ist denn mit Minoxidil? Da soll es gute Erfolge geben!!

Experte:  Thomas Roden hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,
na ja, beim Finasterid bleiben die Nebenwirkungen zumindest übersichtlich.
Ich hätte jedenfalls nicht den Mut, jahrelang dieses eigentlich aus der Bluthochdruckbehandlung stammende Medikament in meine Kopfhaut einzuarbeiten,dazu fehlen mir die Langzeitdaten zur Arzneimittelsicherheit.
In der Bluthochdruckbehandlung ist es jedenfalls wegen der erheblichen Nebenwirkungen nur als Reservemittel in Kombination mit anderen Medikamenten zugelassen.
Nur 10% der Männer erreichen damit ein zufriedenstellendes Ergebnis.
Eigentlich will man ja nur die Nebenwirkung ( Haarwuchs) und hat kein Interesse an der Hauptwirkung. Letztlich ist das ja auch beim Finasterid so.
Die Wirkung setzt nach 3-4 Monaten Therapie ein, ebensolange braucht es bis die Alopezie wieder da ist.( in Einzelfällen nach Absetzen sogar noch stärker als vorher) Der Leidensdruck muß schon erheblich sein, wenn man eine solche Therapie konsequent umsetzt. Da kann ich als Nicht-Betroffener natürlich nicht mitreden.
Die letzte Entscheidung liegt natürlich bei Ihnen. Das Medikament ist in Deutschland frei verkäuflich.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hautkrankheiten