So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Guten Abend ich habe ein riesen anliegen!! Mein Papa ist an

Kundenfrage

Guten Abend ich habe ein riesen anliegen!! Mein Papa ist an krebs erkrankt. Ihm wurde gesagt das er ein Pikmentloses Melanom hat und sie den Tumor nicht finden können. Ich brauche dringend Hilfe,denn er hat auch schon einen Tumor im Gehirn. Ich brauche dringend einen Spezialisten! BITTE Lg Eileen Dinse
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wo ist ihr Vater denn in Behandlung ?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Er ist im Städtischen Klinikum Brandenburg wegen des Tumors im Gehirn,da es dort keine Hautabteilung gibt ist er im Bergmann Klinikum Potsdam wegen des Melanoms.
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Leider ist es in der Tat häufiger so, dass man bei Melaomen den ursprünglichen Tumor nicht findet (der kann sehr gut versteckt auch in der Schleimhaut bzw. Fingernägeln sein). Entscheidender ist aber, dass eine Histologie, d.h. Gewebeprobe vorliegt.

Man wird ja nicht den Tumor lokal behandeln, d.h. durch Entfernen des ursprünglichen Tumors das Problem lösen, sondern entsprechend der Behandlungsleitlinien eine den ganzen Körper einbeziehende Behandlung vornehmen. Hierzu gibt es für die einzelnen Tumorarten festgelegte Behandlungsschemata (siehe beispielsweise auch hier bzw. als Wegweiser für geeignete onkologische Zentren hier ). Die gewählte Klinik im Bergmann Klinikum erscheint mir schon gut geeignet, weil es hier sowohl eine Hautklinik wie auch eine onkologische Abteilung mit entsprechenden für die Melanom-Therapie erfolgsversprechenden Möglichkeiten der Therapie gibt. Derzeit würde ich mir keinen grossen Vorteil davon versprechen, in ein Uniklinik oder "Spezialabteilung" eine Verlegung zu machen. Wichtiger wäre eine leitliniengerechte Behandlung, die aber möglichst wohnortnah erfolgen kann.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Dankeschön!Wie hoch stehen denn die Chancen der Heilung,wenn der Tumor schon an anderen stellen auftritt? Oder gibt es überhaupt die Möglichkeit der Heilung?Bitte seien sie ganz ehrlich!! Ich mache mir echt sorgen da er gestern den ersten Epileptischen Anfall hatte!Dankeschön!
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Es ist sicher kein gutes Zeichen, wenn ein Melanom so weit gestreut hat. Aussagen über die Heilung sind schwierig zu machen. Leider gibt es Aussagen, die von einer geringen Überlebenswahrscheinlichkeit von 5-12 Monaten ausgehen, wenn es sich um eine offenbar grösseren Tumor mit so weiter Streuung handelt. Allerdings kann man das schwer generalisieren solange man nicht ein entsprechendes Staging, d.h. genaue Einteilung und Zuordnung gemacht hat und daraus dann Therapieschritte ableitet.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wie wird das Staging gemacht,wenn man nicht weiss wo sich der "Stammtumor"befindet? Ich danke Ihnen!!
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Na ja, es geht darum herauszufinden, in welchen Organen eine Absiedelung ist. Und ggf. Lymphknotenstationen. Es ist eine Mischung aus histologischer Beurteilung der Gewebeprobe (Differenzierungsgrad des Tumors bzw. Gebetyp) und eben der Frage, welche Ausbreitung liegt vor.