So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hausdoc.
Hausdoc
Hausdoc, Arzt
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 4
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, Facharzt für radiologische Diagnostik
29763232
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hausdoc ist jetzt online.

Hallo, leide, laut Aussage meines Hautarztes unter Schuppenflechte.

Kundenfrage

Hallo,
leide, laut Aussage meines Hautarztes unter Schuppenflechte. Er gab mir immer wieder ein Mittel, dass die hartnäckigen Schuppen beseitigte. Nun ist es ao, dass ich vermehrt unter Haarausfall leide und ein starkes Brennen auf dem Kopf, ziemlich weit oben und nur dort verspüre. AUch nur dort gehen die Haare aus. Heute ist es mit dem Brennen besonders schlimm, liegt ggf auch an der Sonne. Aber ich verzweifle, da ich nachts aufwache und nicht mehr schlafen kann, da es schmerzt und brennt. Hoffe, dass Sie mir helfen können. Danke N.W.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Hausdoc hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo, Schuppenflächte kann innerhalb von ca. 4 Mon. Therapie mit medizinischer Bioresonanz geheilt werden. Schauen Sie unter www.bioresonanzinfo.de nach einem Therapeuten, dar in Ihrer Nähe mit der Therapie nach Dr. Rummel arbeitet. Ich habe in meiner Praxis mit der Methode 95-100% Heilungen bei meinen Patienten. Die Schuppenflächte können am ganzen Körper auftreten und die Kopfhaut ist eine der häufigsten Stellen, wo sich die Schuppen bilden. Um ein dauerhaften Haarverlust zu stopen gibt es kein besseres Mittel als Cortisonpräparate z.B. Soderm crinale. Die Therapie mit Cortisonmittel sollen nur kurz dauern. Währen der Therapie nach Dr. Rumel müssen Sie auf nichts verzichten. Eine Nahrungsmittelkarenz kann zur heftigeren Schüben führen. Alles Gute.