So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Enkelin - 9 Jahre - hat seit nunmehr 1 Jahr unklaren Hautausschlag

Kundenfrage

Enkelin - 9 Jahre - hat seit nunmehr 1 Jahr unklaren Hautausschlag an Armen und
Beinen. (Ähnlich wie Windpocken)
Können Sie uns sagen, wie oder wer uns weiterhelfen kann? Bisher kein Erfolg.

L.Schroeder
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,

aus meiner Erfahrung weiss ich, dass die NHV ein sehr weites Feld sind und es kommt sehr auf die Erfahrung und Spezialisierung des NHKundigen an.

Ich denke Homöopathie kann hier helfen. In diesem Zusammenhang ist es sehr wichtig, die näheren Umstände zu erfahren, die im zeitl. Zusammenhang mit dem erstmaligen Auftreten der Hautproblematik standen. (Impfung, antibiotische Behandlung, Schulwechsel, etc...) Davon wird die Wahl eines hom. Mittels entscheidend mit beeinflusst.
Hauterkrankungen sind eben kein "örtliches Problem" und deshalb auch mit örtlicher Therapie nicht wirksam auf Dauer zu kurieren.
Besprechen Sie einen solchen Therapieansatz mit Ihrem Hausarzt;
gut ausgebildete Homöopathen finden Sie im Netz unter "Deutsche Gesellschaft für Klassische Homöopathie"
Viel Glück
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Morgen,

 

wir waren mit unserer Tochter schon bei einigen anerkannten homöopathen. U.a. bekam sie an homöopathischen Mitteln; Ledum D6, Spenglersan Kolloid Om, Zeolix, Kardenwurzeln, Echinacea cp Jso, Thuja D6 und Neythymun. Hat alles nicht geholfen. Z.T. sehen die Pöckchen wie Insektenstiche aus. Eine Bioresonaztherapie, war auch erfolgslos.

Ich bitte Sie um einen Ratschlag , danke.

Mit frohem Gruss

Ute Roeske

Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag;

Ledum war symptomatisch ok, Thuja sicher gegen Folgen von Impfungen gegeben.
Ich würde hier eine sog. Auto-Sanguis- Stufentherapie (Heel) -modifiziert in die Wege leiten und mit der Nosode "Varizellen" arbeiten (über Spagyra Apoth. in Salzburg); Sulur, falls antibiotische Behandlg. vorgängig zum Hautausschlag.
Besprechen Sie das Vorgehen mit Ihrem Homöopathen
Alles Gute