So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Hallo! Ich habe einen 9 Monate alten Sohn. Seit ca. 3 Monaten

Kundenfrage

Hallo!
Ich habe einen 9 Monate alten Sohn. Seit ca. 3 Monaten hat er an beiden Armen einen Ausschlag an verschiedenen Stellen. Sind flächige Stellen und es sieht aus wie viele kleine Stippen. Ein örtlicher Hautarzt hat "Trockenheitsekzem" diagnostiziert. Uguentum leniens+Dermatop. Dermatop 3Tage,die andere 2x tägl.. Nach 3 Tagen waren Hautstellen besser. Dermatop weggelassen-stellen"blühten" wieder auf. Kinderarzt meinte über 2-3-Wochen Dermatop alle 2 Tage. Gesagt getan- Ausschlag ging weg. Dermatop weggelassen- da waren sie wieder. Jetzt neue Creme mit Harnstoff. 2 Tage benutzt- noch mehr rote Stippchen-jetzt auf ganzen Arm. Es scheint nicht zu jucken, da keinerlei Kratzspuren zu erkennen oder zu beobachten.
Des weiteren hat er unter dem linken Auge, am Augenwinkel kleine rote Pickelchen, mit einem weissen Pünktchen. Haben schon mit Kanamycin+Fusicutan behandelt,aber kommen immer wieder.Eine Regelmässigkeit nicht zu erkennen. Mal da,mal nichts.
Vielen Dank XXXXX XXXXX
T.Schulz-Deppe
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,

Hautprobleme örtlich zu behandeln bringt nur in Ausnahmefällen wirklich was.
"Unguentum leniens" enthält Cortison; diese Substanzgruppe für wirkliche "Notfälle" aufheben. Ist bei Haut nie eine ursächliche Therapie und die Erfahrung zeigt, dass ein dauerhafter Erfolg damit erschwert wird.

Da die Sache mit 6 Monaten angefangen hat, interessiert , was davor war:
haben Sie zu Stillen aufgehört? = Probleme mit Nahrungsumstellung
Impfungen?= Probleme mit Abwehr
Antibiotische Behandlung: Probleme mit Abwehr + Stoffwechsel

Je nachdem hängt ein homöopathisches/ naturheikundliches Behandlungskonzept ab.

Das beste wird aber sein, Sie suchen sich einen naturheilkundl. tätigen Kinderarzt mit Zusatzbezeichnung "Homöopathie".
Alles Gute Ihnen und Ihrem Kleinen!!
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke, XXXXX XXXXX Antwort,mit der ich leider NICHT zufrieden bin!Reines Unguentum leniens enthält kein Cortison,sondern ist eine reine Kühlsalbe.
Des weiteren haben wir die "Hintergrundfragen" natürlich auch schon mit dem Kindrarzt abgeklärt.
Schade,hatte Hoffnung auf produktive Hilfe+Vorschläge.
Bin übrigens jetzt selbst auf des Rätsels Lösung gekommen.

Mit freundlichen Grüssen,
T.Deppe
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich bin sehr daran interessiert, was Sie herausgefunden haben.
Für eine kleine Nachricht wäre ich dankbar.
Bei auftretenden Hautproblemen sind tatsächlich in erster Linie "Hintergrundfragen"
abzuklären, bevor man symptomatisch homöopath. Mittel einsetzen kann. Andernfalls sind Misserfolge größer als Hilfen. Daher bin ich sehr interessiert, was es bei Ihren Kleinen war.
Danke