So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

hallo. was kann ich gegen meine vielen mitesser auf nase

Kundenfrage

hallo.
was kann ich gegen meine vielen "mitesser" auf nase und wangen tun?
vielen dank
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.

Mitesser werden medizinisch als Komedonen bezeichnet. Je nach Alter ist es mehr oder weniger im Zusammenhang mit Akne zu sehen. Je früher im Leben die Mitesser auftreten bzw. wenn auch Eltern und Geschwister Akneprobleme haben bzw. hatten sollte man möglichst frühzeitig eingreifen.

 

Zunächst geht es um hautverträgliche Pflege und Reinigung mit fettaufsaugenden Tüchern, laufwarmen Wasser, ph-neutraler Seife und antibakteriellen Reinigungsgel. Gerade Fett, Schmutz und ggf. Make up sollte so schonend entfernt werden.

Zur „Reinigung" werden auch häufig Peeling-Cremes (Rubbel-Cremes) mit Aluminiumoxid-Partikeln oder auch Fruchtsäuren empfohlen. Nicht selten lassen sich dadurch Mitesser entfernen. Bei stark glänzender Gesichtshaut ist es besser, mehrmals am Tag das überschüssige Fett mit einem Papiertaschentuch abzutupfen als das Gesicht zu häufig zu waschen. Das Problem ist nun, dass zu häufig und zu intensiv auch nicht gut ist.

Zur Pflege werden werden auch häufig Peeling-Cremes (Rubbel-Cremes) mit Aluminiumoxid oder auch Fruchtsäuren empfohlen

Wenn wirklich eine Akne besteht, sollte man sich auf jeden Fall hautärztlich beraten lassen. Hier werden desinfizierende Cremes oder Lösungen angeboten (z.B. auf Grundlage von Antibiotika wie Clindamycin oder Tetracyclin) oder spezielle hornlösende Mittel (z.b. Benzoylperoxid).

Bei Frauen kann das Verschreiben einer geeigneten "Pille" ggf. zusätzlich eine Therapieoption sein.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hautkrankheiten