So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Haus- und Grundbesitz
Zufriedene Kunden: 3191
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt im Bereich Steuerrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Haus- und Grundbesitz hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Wir haben folgendes Problem: Die Garage des Nachbarn hat

Kundenfrage

Wir haben folgendes Problem:

Die Garage des Nachbarn hat Wassereinbruch. Seine Garage steht mit einigen Zentimetern auf unserem Grundstück angebaut an unserer Garage. Seine hat er vor Jahren selbst mit einem Flachdach versehen. Unsere hat noch immer ihr Eternitdach. Inzwischen haben wir hinter unserer Garage eine Ecke mit einer Überdachung versehen, deren letzte Platte knapp über die Dachkante der Nachbargarage ragt. Dieser Teil der Garage gehört wohl schon zum Grundstück des Nachbarn.
Vergangenes Jahr war seine Garage an dieser betreffenden Wand schon mal sehr nass. Mein Mann hat dann auf Wunsch des Nachbarn einen Teil unserer Überdachung entfernt. Dreimal musste das gemacht werden. Das dritte Mal dann, weil durch das Laufen auf unserem Dach plötzlich in unsere Garage Wasser gelaufen war. Eine Folge war dann, dass unsere Regale an der Wand heruntergefallen sind. Unsere Garage war dann endlich wieder dicht und wurde noch gestrichen (das Dach!).
Die Überdeckung wurde wieder angebracht, nachdem wir mehrmals nachgefragt hatten, ob das Dach des Nachbarn endlich dicht sei. Die Antwort lautete Ja. Am Dach des Nachbarn war eine Bitumenbahn undicht gewesen, die dann dafür sorgte, dass bei Starkregen das Wasser irgendwo darunter sich seinen Weg suchte. Jetzt möchte er die letzte Platte unserer Überdachung wieder abnehmen. Doch durch das mehrmalige Anbringen und Entfernen der Platten sehen die Dachbalken aus wie "Schweizer Käse", da man leider die vorherigen Löcher im Gebälk nicht mehr trifft.
Wir nehmen an, dass es nicht an der von ihm angenommenen Stelle liegt. Außerdem haben wir dort Gegenstände lagern, die nicht unbedingt dem Regen ausgesetzt werden sollten (Elektromäher, Elektrovertikutierer usw.). Da wir noch nicht die Garage von vergangenem Jahr aufgeräumt haben (ungünstige Witterungsverhältnisse, ungünstige Arbeitszeiten) können wir diese Ecke nicht nochmal leer räumen.

Die Frage lautet daher: Müssen wir erlauben, dass er diese Platte noch mal entfernt?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Haus- und Grundbesitz
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Auch wenn die Garage des Nachbarn etwas auf ihrem Grundstück steht, haben sie durch den Zusammenbau der beiden Garagen eine entsprechende beiderseitige Pflicht, den gemeinsamen Bau, hier insbesondere die Grenzewand und auch so weit ist das Dach gemeinsam genutzt wird, das Dach, jeweils zur Hälfte instandzusetzen und in Stand zu halten. Dies gilt sowohl für Sie als auch ihre Nachbarn.

Dies bedeutet, dass sie einerseits dem Nachbarn gestatten müssen, Arbeiten vorzunehmen, falls Beeinträchtigungen seiner Garage vorliegen und zum anderen der Nachbar sie in Anspruch nehmen kann, wenn von ihrer Seite Beeinträchtigungen auf seine Garage drohen. Für die Instandhaltung der Grenzwand sind sie beide verantwortlich.

Dies bedeutet, dass sie grundsätzlich gemeinsam eine Lösung finden sollten, um die Dichtigkeit des Daches zu gewährleisten. Dies gilt sowohl für die eigene als auch die andere Seite.

Da eine Behebung des Schadens nach ihrer Schilderung aufgrund der zahlreichen Reparatur nicht mehr möglich, so muss gegebenenfalls der Balken erneuert werden, was jeweils zur Hälfte zu Lasten der Parteien geht.

Aus diesem Grund besteht auch weiterhin eine entsprechende Pflicht, Arbeiten zu dulden, um für eine Dichtigkeit des gemeinsamen Daches an der Grenzbebauung zu sorgen. Selbstverständlich ist auch ihr Nachbar dafür verantwortlich, dass durch seine Arbeiten die jetzt bestehende Dichtigkeit ihres Daches nicht geändert wird.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung und hoffe, Ihnen zunächst hilfreich geantwortet zu haben und freue mich über Ihre Akzeptierung.