So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ulrike Winkler.
Ulrike Winkler
Ulrike Winkler, Ärztin
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 148
Erfahrung:  Gynäkologie und Geburtshilfe
66844877
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Ulrike Winkler ist jetzt online.

Ich leide an Polyarthritis und werde mit dem TNF-Blocker

Kundenfrage

Ich leide an Polyarthritis und werde mit dem TNF-Blocker Humira und zusätzlich Salazopyrin behandelt. Vor vier Wochen hatte ich Geschlechtsverkehr, das Kondom ist gerissen. Ich hatte danach juckenden Ausfluss, der mit Canesten allerdings in den Griff zu kriegen war, aber nicht ganz weg ging. Seit ein paar Tagen habe ich leichte Schmerzen im Unterbauch, wie bei der Periode, und auch eine leichte Blutung, nur dass ich momentan den Eisprung habe. Ich ging also zum Gynäkologen, der meinte, dass momentan keine Infektion zu erkennen ist, ich aber Flüssigkeit im Bauchraum habe und dies möglicherweise auf eine Chlamydien-Infektion hinweisen könnte. Ich wurde daher auf Chlamydien getestet, erfahre aber erst in zehn Tagen das Ergebnis. Bei meiner letzten Blutuntersuchung (Routine aufgrund der Polyarthritis) vor einer Woche, war mein CRP plötzlich erhöht, Gelenksschmerzen hatte ich auch wieder vermehrt, obwohl ich seit ich Humira bekomme (Dezember 2016) eigentlich so gut wie schmerzfrei war. Seit heute plagen mich auch Muskelschmerzen, Kribbeln und Empfindungsstörungen in den Händen, Armen, Füßen und Beinen. Ich sehe auch etwas verschwommen. Mein Rheumatologe hat erst in fünf Tagen wieder Ordination, meine praktische Ärztin ist auf Urlaub und das Chlamydien-Testergebnis erfahre ich auch erst. Ich bin wahnsinnig beunruhigt, da mein Sexualpartner nun erwähnte, dass er erst ein paar Wochen bevor wir uns kennengelernt hatten Antibiotika gegen Chlamydien genommen hatte und ich ja Immunsuppressiva nehme. Wie schlimm wäre es in meinem speziellen Fall eine Chlamydien-Infektion zu haben? Sollte ich nicht sofort eine Behandlung beginnen und nicht auch noch 5-10 Tage warten?
Gepostet: vor 18 Tagen.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Ulrike Winkler hat geantwortet vor 17 Tagen.

Guten Morgen - zunächst ist es erstaunlich, dass ein Chlamydientesr 10 Tage dauert. Normalerweise liegt das Ergrbnis na h kürzester Zeit vor, v.a. wenn es wie empfohlen aus dem Morgrnurin gemacht wird. Es gibt zudem sogenannte Chlamydien Schnelltests, da hat man das Ergebnis sofort. Die Symptome wie Muskelschmerzen, kribbeln etc sind nicht typisch für eine Chlamydieninfektion. Nur wenn die Infektion sich massiv über das Blut ausbreitet sind Symptome wie Fieber und Abgeschlagenheit vorhanden. Flüssigkeit im Bauchraum zum Zeitpunkt des Eisprungs ist zudem völlig normal und kann durchaus auch darauf zurückzuführen sein. Wenn Sie sehr beunruhigt sind sollten Sie Ihren Arzt nochmal zeitnah aufsuchen und nach einem Schnelltest fragen. Generell sollten Ihre Symptome wie Kribbeln und Gelenkschmerzen auch zeitnah internistisch abgeklärt werden zum Ausschluss anderer Ursachen. Eine Antibiotika Gabe halte ich nur für sinnvoll wenn eine Infektion auch gesichert ist. Viele Grüße - U.Winkler

Experte:  Ulrike Winkler hat geantwortet vor 15 Tagen.

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.