So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20613
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, kurz zu meinem Problem: Meine Freundin hat vor etwa

Beantwortete Frage:

Hallo,
kurz zu meinem Problem: Meine Freundin hat vor etwa sieben Wochen ein Antibiotikum nehmen müssen. Vor drei Wochen musste sie erneut Antibiotikum nehmen. In dieser Zeit hatten wir fünf mal miteinander geschlafen, jedes Mal mit Kondom verhütet, weil durch das AB ja die Pillenwirkung eingeschränkt sein kann.
Leider kann es sein, dass an die Außenseite des Kondoms "Lusttropfen" gelangt sind - es war dunkel und ich hatte nicht darauf geachtet, dass meine Hände "trocken" sind. Das war ein Fehler . . .
Am Wochenende hätte die Regelblutung meiner Freundin stattfinden müssen. Stattdessen hatte sie aber nur eine sehr leichte Blutung, eine Art Schmierblutung. Außerdem leidet sie seit zwei Wochen unter Übelkeit, besonders in den Morgenstunden.
Ist eine Schwangerschaft möglich oder wahrscheinlich?
Vielen Dank ***** ***** Hilfe
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo,

die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft ist in diesem Fall äusserst gering, Stärke und Dauer der Monatsblutung können durch verschiedenste Einflüsse mal variieren. Zu Ihrer Beruhigung würde ich dennoch zu einem handelsüblichen SS-Test raten, bin aber recht sicher, dass er negativ ausfallen wird.

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Herzlichen Dank für Ihre Einschätzung! Einen Schwangerschaftstest werden wir durchführen, aber es ist gut zu wissen, dass die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist.

Zu weiteren Information: Die Mutter meiner Freundin liegt derzeit wegen Schlaganfall im Krankenhaus - vielleicht hat sich die Monatsblutung ja dadurch stressbedingt verändert. Außerdem leidet meine Freundin ohnehin unter einem "sensiblen Magen", sprich sie nimmt häufig Magenschutz-Präparate. Vielleicht ist das mit der Übelkeit ja auch was ganz anderes . . .

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.

Stress kann dabei durchaus eine Rolle spielen und auch bezüglich der Übelkeit teile ich Ihre Vermutung.

Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.