So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20610
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich hatte innerhalb von drei

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren,ich hatte innerhalb von drei Monaten jetzt bereits eine Fehlgeburt in der 5. SSW und aktuell eine leere Fruchthöhle in der 9. SSW, die nicht wächst und sich nicht entwickelt. Außerdem habe ich ein ca. 5 cm großes intraligamentäres Myom. Kann dieses Myom der Grund für die Fehlgeburten sein? Wie lange darf man nach einer OP dieses Myom-Typs nicht schwanger werden? Wie erfolgt eine OP eines intraligamentäres Myom? Wie lange ist man danach arbeitsunfähig?Vielen Dank.B.F.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo,

ein intraligamentäres Myom liegt ausserhalb der Gebärmutter und hat keinen Einfluss auf die Schwangerschaft. Ein operatives Vorgehen hängt dabei von der genauen Position des Myoms ab, oft lässt es sich per Bauchspiegelung entfernen. Die Arbeitsunfähigkeit würde dabei bei ca. 7-10 Tagen liegen und ich würde bis zur nächsten Schwangerschaft zu einer Wartezeit von 3 Monaten raten.

Ich wünsche Ihnen alles Gute für den weiteren Verlauf.

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Aber meine FÄ hat gemeint, dass dieses Myom etwas mit den Fehlgeburten zu tun haben könnte wegen seiner Größe von 5 cm. Könnte dies sein?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.

Davon gehe ich nicht aus, zumal es sich im zweiten Fall ja um eine leere Fruchthöhle, also um eine primäre Fehlanlage gehandelt hat.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank. Noch eine letzte Frage hätte ich: Zu welchen Abklärungen bzw. Untersuchungen würden Sie vor einem erneuten Schwangerschaftsversuch raten?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.

In Frage käme eine humangenetische Abklärung zum Ausschluss einer erblichen Ursache.

Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr gern geschehen, alles Gute für Sie.