So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod,
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 29
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Bei wurde vor 3 Jahren aufgrund von Zysten am Ovar, die beim

Kundenfrage

bei wurde vor 3 Jahren aufgrund von Zysten am Ovar, die beim Ultraschall festgestellt wurden, die Diagnose PCOS gestellt.

Seitdem nehme ich die Pille Aristelle. Allerdings gab es bei mir außer den Zysten keine weiteren Hinweise auf PCOS, eine endokrinologische Untersuchung wurde nie gemacht.

Aufgrund dieser Zweifel war ich nach einem Jahr bei einem anderen Frauenarzt. Nun waren keine Zysten mehr zu sehen, was aber ja durch die Pille erklärbar ist.

Mein Problem: Zum einen habe ich das Gefühl dich Pille Dienovel nicht zu vertragen (Libidoverlust, Scheidentrockenheit, Wassereinlagerungen, Müdigkeit etc), zum anderen hätte ich gerne Sicherheit ob ich nun PCOS habe oder nicht. Denn dann wüsste ich ob ich auf die Kupferkette oder andere nicht-hormonelle Methoden umsteigen könnte. Und ich wüsste ob die Nebenwirkungen wirklich durch die Pille kommen.

Meine Idee war nun, die Pille für 6 Monate abzusetzen und danach eine erneute Untersuchung auf Zysten und ebenfalls eine endokrinologische Untersuchung zu machen. Denn solange ich die Pille nehme ist eine Diagnose ja nicht möglich, oder?

Ich war bereits bei zwei Frauenärzten, die mir jedoch von jeder anderen Methode als der Pille abgeraten haben und auch auf meine Probleme mit der Dienovel nicht richtig eingegangen sind. Über Ihre Antwort wäre ich sehr dankbar.

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo,

ich teile durchaus Ihre Meinung, dass hier eine ausführliche Abklärung erfolgen sollte. Ich würde ebenfalls zum Absetzen der Pille raten, 3 Monate später kann dann eine endokrinologische Untersuchung erfolgen. Je nach Ergebnis kann man dann über das weitere Vorgehen entscheiden, bei den von Ihnen geschilderten Beschwerden wäre - wenn möglich - die hormonfreie Verhütung sicher der bessere Weg.

Alles Gute für Sie.

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. N. Scheufele

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Patientin,
da Sie meine Antwort auf Ihre Frage noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist es, die Arbeit der Experten durch positive Bewertung (3-5 Sterne) zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,


Für diese Frage haben wir keine gültige E-Mail vorliegen.

bitte wenden Sie sich an den Kundendienst unter *****@******.*** oder Tel.: 0800(###) ###-####


Bitte geben Sie bei Ihrer Kundendienst-Mitteilung das Benutzer-Konto „Kunde an oder ändern Sie diese in Ihrem Benutzer-Konto unter

Mein Konto / Neue E-Mail-Adresse eingeben“.


Vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie