So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20076
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Chronische Schmerzen

Kundenfrage

Schönen guten Abend. Ich bin 31 Jahre alt. Vor 4jahren hatte ich eine Eierstöckzyste und wurde operiert. Nun habe ich seit 6monaten immer wieder chronische Schmerzen , die nach der Periode für 10/14 Tage verschwinden u danach wieder auftauchen. Insgesamt habe ich jedes mal ca 3wochen die Schmerzen. Ich war öfters in der notaufnahme u nach der vaginalen Ultraschall meinten die Ärzte dass alles normal wäre . Ich nehme nicht die Pille. Meine jetzigen Medikamenten sind taxilan 25 Milli Ergenyl 300. Remeron 15. Dominal 80. Was denken sie wo die Schmerzen herkommen könnten? Danke

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo,

da die Schmerzen im zyklischen Rhythmus auftreten, ist eine hormonelle Ursache - z,B. in Form einer Gelbkörperschwäche - wahrscheinlich. Ich würde daher zur Anwendung eines Hormonpräparates (Gestagen) in der 2. Zyklushälfte raten, das der Frauenarzt verschreibt.
Alles Gute für Sie.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo,

eine hormonelle Regulationsstörung kann durch unterschiedliche Einflüsse auftreten, eine Bestimmung der Blutwerte kann darüber Aufschluss geben.
Ich würde Ihnen zunächst zu der empfohlenen Anwendung des Gestagens raten. Bringt das keine deutliche Besserung, wäre eine Bauchspiegelung zur weiteren Abklärung in Erwägung zu ziehen, damit liessen sich dann auch eventuelle Verwachsungen, oder eine Endometriose feststellen.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch positive Bewertung zu honorieren, wenndie Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.



Hallo ,
Vielen Dank für ihre Antwort.
Ich bin Privatversicherte Patientin und bin auch bereit alle mögliche Untersuchungen zu bezahlen.

Nun meine fragen:
Kann das sein dass die Beschwerden von Verwachsungen durch die op vor 4 Jahren kommen?

Kann sein dass ich unter endometriose leide?
Kann sein dass ich unter beckenneevensyndrom leide?
Wie kann man eine genaue Diagnose bezüglich diesen Schmerzen stellen?
Raten sie mir zur eine Bauchspiegelung oder Gebärmutterspiegelung?
Kann man mit Labor Untersuchung feststellen,ob die Hormone in Ordnung sind?
Gibt es dafür spezielle Untersuchungen ?
Die auch ziemlich genau sind?
Ich habe während den 3 Wochen schmerzphasen immer wieder
Paar Tage wo ich keine Schmerzen habe.

Kann sein, dass die eventuelle hormonschwäche durch die Einnahme von meinen Medikamenten kommt?
Danke ihnen.




Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.
Wie schon geschrieben, sollten Sie zunächst die Hormonbehandlung durchführen. Bleiben die Beschwerden dann dennoch bestehen, wäre eine Bauchspiegelung das richtige und zu empfehlende Vorgehen.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie