So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20330
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, ich hatte am Freitag einen operativen Schwangerschaftsabbruch

Kundenfrage

Hallo, ich hatte am Freitag einen operativen Schwangerschaftsabbruch per Narkose in einer Tagesklinik. Nach der Operation würde mir bestätigt, dass alles raus ist und es keine Komplikationen gab und nach Hause geschickt. Zuerst war alles gut, ich hatte leichte Blutungen. Nach zwei Tagen hatte ich keine Blutung mehr, dafür höllische Schmerzen. Am Montag habe ich dann Fieber bis zu 39 Grad bekommen. Ich habe meine Frauenärztin sofort angerufen und bin zu ihr in die Praxis. Sie hat per Ultraschall gesehen, dass in meiner Gebärmutter noch was drine ist. Ohne mir irgendetwas zu erklären ist sie rausgegangen und hat ihre Mitarbeiterin zu mir geschickt, die hat mir Blut abgenommen und mir eine Mithegyn Spritze verpasst.
Als ich die gefragt habe, was jetzt passiert, hat sie mich gefragt, ob die Ärztin mir das nicht gesagt hat und ich habe es verneint. Da meinte sie ganz pampig zu mir, dass ich die nächsten Tage starke Blutung bekommen würde, damit die Rückstände ausgestoßen werden. Die Frauenärztin Habe ich auch nicht mehr getroffen um sie zu fragen und würde nach Hause geschickt. Nun habe ich trotz der Spritze kaum Blutungen und habe Angst, dass es zu einer zweiten Ausschabung kommen könnte. Kann ich da etwas machen? Oder sollte ich schnells zu einem anderen Gynäkologen, der mir weiterhelfen könnte?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo,

so starke Schmerzen und Fieber sprechen für einen infektiösen Hintergrund, der unbedingt weiter abgeklärt werden sollte. Auch ist hier bezüglichen der Reste in der Gebärmutter eine engmaschige Kontrolle notwendig, um über die eventuelle Notwendigkeit einer erneuten Ausschabung entscheiden zu können. Ich würde Ihnen dringend dazu raten, die Meinung eines zweiten Gynäkologen einzuholen, auch die gynäkologische Ambulanz einer Klinik wäre dazu eine mögliche Anlaufstelle.
Ich wünsche Ihnen alles Gute für den weiteren Verlauf.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch eine positive Bewertung zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele