So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20088
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Soll ich mir den Kopf weiterhin zerbrechen schwanger sein zu

Kundenfrage

Hallo, ich bin 22 Jahre und seit November als Backpacker in Neuseeland unterwegs ich habe Beschwerden mit meiner Menstruation da sie sehr unregelmäßig ist und ich Angst habe schwanger zu sein, da ich keine Pille nehme. Ich hatte meine erste Periode ca. Ende November die nächste kam dann 6 Wochen später das war am 02. Januar diese dauerte ca. 5 Tage. Ich hatte am 10 Januar Petting und habe Angst er hätte Spermien oder Lusttropfen an den Händen gehabt haben. 3 Wochen später hatte ich nur einen Tag lang Schmierblutung. Ich machte seit dem 10 Januar ca. alle 2 Wochen einen Schwangerschaftstest von Clearblue, also insgesamt 3 und alle waren negativ. Ich machte diese mit dem Morgenurin in einem Behälter. Seit Januar fing ich an mich gesünder zu ernähren und mache seit dem regelmäßig Sport und trinke viel mehr Wasser als zuvor. Ich habe aber immerwieder weißen Ausfluss. Vor ca. 1,5 Jahren blieb meine Periode trotz Pille aus, da ich eine Zyste hatte. Soll ich mir den Kopf weiterhin zerbrechen schwanger sein zu können und rinen Arzt aufsuchen?

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,
bei dem von Ihnen geschilderten Verlauf können Sie eine Schwangerschaft wirklich mit Sicherheit ausschliessen. Zur Zyklusregulierung würde ich zur Anwendung eines Mönchspfefferpräparates raten.
Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie