So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 19981
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hartes Gewebe im Brustgewebe

Kundenfrage

.....Hallo liebe Ärzte! Geehrte Damen und Herren, mein Mdchen neben mir hatte schon vor gut zwei Wochen ertastet, oder wie mans nennen mag, das die eine Brust (links) hartes Gewebe *(im Brustgewebe) beinhaltet! In der Familie ist es gegeben dass Frauen Brustkrebs hatten und eben daran auch tarben!:( .... Nun, habs jetzt selbst gespürrt nd ich muss sagen dass es mir nach schon ziemlich eindeutig erschein und akkut behandelt werden sollte! Und zwar ist die ganze Brus (links) im Gewebe als solches erhärtet ist! Rat,Handeln??? .... und das am besten schon gestern! (SORRY)

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,
ein bösartiger Zusammenhang ist in diesem Alter doch recht unwahrscheinlich. Eher handelt es sich bei der Verhärtung um eine harmlose, oft hormonell bedingte Gewebeeinlagerung (Fibrom), wenn Schmerzen damit verbunden sind, käme auch eine Entzündung in Frage.
Raten würde ich in jedem Fall zur Abklärung durch den Frauenarzt in Form von Tast- und Ultraschalluntersuchung, so haben Sie Gewissheit und sind auf der sicheren Seite.
Alles Gute für den weiteren Verlauf.
Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Vielen lieben Dank

Schmerzen kommen nicht aber do ziemlich wie das ganze Brustgewebe ist verhärtet grösse A70 tät mal sagen.

MfG.

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 2 Jahren.
Es können dann doch die besagten Bindegewebsverhärtungen vorliegen, bitte lassen Sie in jedem Fall die empfohlene Abklärung durchführen.
MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie