So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20076
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Linke Eileiter wurde entfernt weil diese platzte

Kundenfrage

Hallo in der 10 SSW wurde ich mit starken Schmerzen ins KKH eingeliefert. Der linke Eileiter wurde entfernt weil dieses platzte...Interessanterweise hatte ich vor einigen Monaten eine Bauchspieglung die ergab das ich keine Verwachsungen und Verklebungen habe. Tatsächlich hatte ich in der Vergangenheit immer mal mit Infektionen zu tun die oft erst Monate später erkannt wurden. Meine Frage ist was nun mit meinem Eisprung an der eileiterlosen Seite passiert. Fällt das Ein in die Bauchhöhle und ist die Gefahr einer Bauchhöhlenschwangerschaft erhöht? Sind die Chlamydientest die man sich kaufen kann empfehlenswert? Welche Bakterien oder Viren kommen noch in Frage? Sollte man dies nicht erst testen bevor man wieder schwanger wird und eventuell den zweiten Eileiter auch noch verliert? Ich habe jetzt meinen Eisprung und dumpfe Schmerzen auf dieser Seite ist das normal? Vielen Dank für die Antwort

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,
in Bezug auf den Eisprung kann ich Sie beruhigen, eine Eizelle, die auf der Seite des fehlenden Eileiters springt, kann nicht befruchtet werden und wird folgenlos vom Körper resorbiert. Grundsätzlich kann nur eine unbehandelte, aufsteigende Infektion zu einer Verklebung des Eileiters führen. Raten würde ich vor erneuter Schwangerschaft zu einer Ultraschallkontrastmitteluntersuchung, damit kann die Durchgängigkeit des verbliebenen Eileiters überprüft werden und Sie sind auf der sicheren Seite.
Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie