So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 19963
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, bei mir wurden am Anfang des Jahres 2 Zysten festgestellt,

Kundenfrage

Hallo, bei mir wurden am Anfang des Jahres 2 Zysten festgestellt, die eine von 3,5 cm und die andere von ca. 7 cm. Wobei die kleinere Zyste (Corpus-lautem-Zyste) mir erhebliche Schmerzen bereitete, das ich eine Nacht im Krankenhaus bleiben musste und am nächsten Tag mit Duphaston wieder entlassen wurde. Die kleine Zyste hat sich nun zurück gebildet, aber die größere ist jetzt auf 11x8 cm angewachsen und soll nun per Laparoskopie ambulant entfernt werden. Bei der heutigen Untersuchung zur OP-Vorbereitung wurde auch nochmal die Gebärmutter per Ultraschall untersucht und dabei festgestellt, dass meine Gebärmutterschleimhaut am 8. Zyklustag mit 17 mm zu dick ist. Bereits seit einem Jahr habe ich kurze Zyklen (zw. 21-24 Tagen), die Periode selber ist sehr stark (ich benötige an 3 Tagen Tampon und Binde zugleich) und geht auch über 6-7 Tage, wobei ich die Schmierblutung davor und manchmal auch danach nicht mitzähle. Ich habe dies auf einen eventuellen Beginn der Wechseljahre (ich bin 46 J.) geschoben. Doch jetzt stellt sich mir die Frage, ob hier ein Zusammenhang zur Zyste besteht bzw. welche Ursache dahinter steckt?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Voraus.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

allgemein geht man davon aus, dass ab einer Grösse von ca. 6 cm nicht mehr mit der spontanen Rückbildung einer solchen Zyste zu rechnen ist, daher ist die Entfernung per Bauchspiegelung das richtige und notwendige Vorgehen. Sowohl die Zystenbildung, als auch der Schleimhautaufbau sind auf eine hormonelle Regulationsstörung zurückzuführen, die durchaus mit den beginnenden Wechseljahren in Bezug stehen kann. In Erwägung sollte dann eine gleichzeitige Ausschabung in selber Narkose zur Lösung des Problems gezogen werden.
Anschliessend würde ich zur Anwendung eines Mönchspfefferpräparates (z.B. Agnucaston, rezeptfrei in der Apotheke) raten, das eine hormonell regulierende Wirkung hat.
Alles Gute für den weiteren Verlauf.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch eine positive Bewertung zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie