So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20451
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, war gestern beim Gynäkologen zur jährlichen Vorsorgeuntersuchung.

Kundenfrage

Hallo,

war gestern beim Gynäkologen zur jährlichen Vorsorgeuntersuchung.
Bin 34 J. alt und die gyn. Untersuchung ist für mich ein kleiner Albtraum, da ich sehr verkrampft bin ebenso beim Geschlechtsverkehr(manchmal).
Dachte bis gestern, dass ich einfach eine Mimose bin und hab mich auch immer sehr geschämt, dass ich so verkrampft bin, aber konnte mich kaum entspannen.
Je nachdem wo abgetastet wird oder der Schallkopf drückt, könnte ich vor Schmerz vom Stuhl springen, an anderen Stellen wiederrum überhaupt kein Problem.
Hatte auch selbst bemerkt, dass auch beim Tampon einführen je nach Einführungswinkel Schmerzen auftreten.
War gestern bei einer neuen Gynäkologin und diese hat jetzt nach Jahren die vermeintliche Ursache gefunden. Habe Hymenrest, der sich zu einer größeren Narbe entwickelt hat, der ursächlich ist für die Schmerzen lt.ihrer Aussage.
Sie empfiehlt eine OP. Habe ziemliche Angst davor, aber langfristig sicherlich die beste Lösung für mein Problem.
Möchte wissen wie die OP heisst, wie sie genau abläuft, ob Schnitt oder Laser, Tamponade, Nähte....finde im Netz nichts richtiges darüber.
hab gestern vor lauter Aufregung nicht näher nachgefragt.

Vielen Dank

Sandra K.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo Frau K.,

es kommt durchaus vor, dass solche Reste des Jungfernhäutchens entsprechende Beschwerden hervorrufen, die operative Regulierung (sog. Hymenal Resektion) ist dann das einzig richtige und notwendige Vorgehen. Dies erfolgt unter örtlicher Betäubung, entweder mit dem Skalpell, oder auch durch Elektroresektion mit dem Elektroskalpell oder der Elektroschlinge. Je nach Befund kann eine kleine Naht mit selbstauflösenden Fäden und eine kurzzeitige Tamponade abgebracht sein.
In jedem Fall handelt es sich um einen kleinen, ambulanten Routineeingriff, der keinerlei Anlass zur Sorge gibt und Ihr Problem sicher lösen wird.
Alles Gute für Sie.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch positive Bewertung zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele