So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schröter.
Dr. Schröter
Dr. Schröter, Frauenarzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 1158
Erfahrung:  Präventionsmediziner, Onkologisch verantwortlicher Arzt
67160449
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr. Schröter ist jetzt online.

Hallo...ich bin 34 und habe im Juli 2012 mein drittes Kind

Kundenfrage

Hallo...ich bin 34 und habe im Juli 2012 mein drittes Kind zur Welt gebracht. Nun wünsche ich mir mit meinem Partner in den nächsten Jahren noch ein viertes Kind. Bin aber verunsichert weil man ja soviel hört....ab 35 Risikoschwanger und ab 40 kann man fast nicht mehr schwanger werden, so hört man es. Obwohl es ja mittlerweile soviele Frauen gibt die mit 40 erst ihr erstes Kind bekommen. Ausserdem habe ich Angst was die Wechseljahre angeht weil man ja auch hört das man diese auch mal früher bekommen kann. Wobei meine Mutter bekam ihre letzte Regelblutung erst mit 50. ich habe einfach Angst das die Uhr tickt und ich ab 40 kein Kind mehr bekommen kann. Würde mir aber gerne noch ein paar Jahre Zeit lassen und vielleicht erst mit 40 oder 41 noch ein Kind wollen....man hört doch das soviele noch ab 40 Kinder bekommen und das ganz ohne Probleme Aber dieser Druck das es wohl nicht geht bringt Alpträume....kann man eigentlich mit 42 / 43 auch noch schwanger werden?

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr. Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Dr. Schröter :

Guten Morgen,

Dr. Schröter :

es gibt genügend Beispiele, die beweisen, daß man auch noch ab 50 schwanger werden kann. Seine eigenen Reserven bzw. die Zeit zu bestimmen, wieviel Zeit noch bleibt, kann beim Frauenarzt mit einem sogenannten " Fertilitätscheck" bestimmt werden.

Dr. Schröter :

DAbei bestimmt der Frauenarzt sonografisch die Eibläschen-Menge, eine Blutbestimmung gibt Aufschluß über die Hormone im Körper. Dabei wird unter anderem das Anti-Müller Hormon bestimmt, welches direkt die Eierstocksreserve anzeigt. In der Gesamtheit der Befunde kann somit die "Zeit", die einem noch bleibt, abgeschätzt werden. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Experte:  Dr. Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  Dr. Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.
Se haben meine Antwort gelsen aber noch nicht bewertet. Sollten Sie Rückfragen haben, stellen sie diese bitte. Wenn nicht, dann gilt die Frage als beantwortet. In diesem Fall bitte ich um eine faire und korrekte Bewertung.

MfG

Dr. Schröter

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie