So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 19963
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Liebes Team, ich bin 32 und muss zu meiner Schande gestehen,

Kundenfrage

Liebes Team,
ich bin 32 und muss zu meiner Schande gestehen, dass ich seit etwas mehr als 2 Jahren nicht mehr beim FA war, habe mir nun aber einen Termin geholt, den ich leider erst übernächste Woche habe, werde dann auch regelmäßig gehen.

Ich habe jetzt etwas gegoogelt und nun mache ich mir doch große Sorgen. Kurz zusammengefasst: seit Mai oder Juni fing es an, dass ich um den Eisprung rum ab und zu Schmierblutungen bekam. War für mich ungewöhnlich, habe aber gelesen, dass es durchaus sein kann. Ich hatte sie auch nicht bei jeder Menstruation.

Meine Tage kamen auch immer recht regelmäßig, ich führe einen Kalender.

Bei meiner vorletzten Regel Ende September bekam ich nach dem letzten Tag (klang wie immer mit einer leichten Schmierblutung aus) für einen Tag wieder eine richtige Blutung. Nicht stark, aber richtiges Blut.

Beim Eisprung war ich auch verwirrt, einen Tag vorher Schmierblutung, 2 Tage später auch wieder... Nicht viel, war aber da.

Jetzt kamen meine Tage wieder pünktlich, am Sonntag "gingen sie mit einer leichten Schmierblutung dem Ende entgegen". Bin in der Nacht zum Montag auf dem Sofa eingeschlafen und als ich ins Bett bin, war meine Slipeinlage voller Blut. Nahm mir da schon vor, einen Termin beim FA zu holen.

Montag früh war's weg, gegen vormittag kam tröpfchenweise Blut, meistens nach dem Wasserlassen, wenn ich alles entspannte. Dienstag war's am meisten, nicht wirklich viel, aber doch so, dass ich mich abends entschied einen Tampon zu nutzen, weil ich auch zum Sport ging. Außerdem war das der einzige Tag, an dem ich 2 x ein wenig Schleim (Gewebe?) auf dem Toilettenpapier sah.

Gestern vormittag hatte ich wieder gar nichts mehr, gegen Mittag ging's wieder los, allerdings sehr viel weniger. Gestern Abend blutete ich gar nicht mehr, auch die Nacht über nicht.

Heute Mittag hatte ich einen Klecks Schmierblutung (braun) auf der Slipeinlage. Dann gings nach dem Wasserlassen wieder tröpfchenweise weiter. Da ich am Dienstag aber einen Tampon benutzt habe und überhaupt kein Blut austrat, bin ich mir sicher, dass es nicht aus der Harnröhre kommt. Ein paar Tropfen habe ich schon wieder auf der Slipeinlage.

Zuerst dachte ich an Hormonstörungen, da ich seit 2 Montagen relativ großen psychischen STress hatte. Je mehr ich im Internet lese, umso beunruhigter bin ich. Kann es doch Gebärmutterhalskrebs sein? Ich möchte noch unbedingt Kinder bekommen!

Zu den Risikogruppen zähle ich mich eigentlich nicht: 32 Jahre, nur 3 sehr langjährige Beziehungen (also auch nur 3 GEschlechtspartner), rauche sehr selten, habe nur selten die Pille genommen (immer mal wieder probiert, dann aber wieder wg. großer Stimmungsschwankungen abgesetzt.

Achso, Schmerzen habe ich gar keine. Während der ersten beiden Tage meiner richtigen Menstruation, aber das ist bei mir normal. hatte auch den Eindruck, dass sie sogar weniger waren, als sonst.

Können sie mir helfen? Sollte bzw. kann ich damit als Notfall mir einen früheren Termin beim FA geben lassen? (ist immer sehr ausgebucht, würde ungerne woanders hin). Ich mache mir doch große Gedanken gerade...

Vielen Dank XXXXX XXXXX!
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

ich kann Sie beruhigen, von einer bösartigen Ursache ist in dem Fall ganz sicher nicht auszugehen. Am Wahrscheinlichsten ist wirklich eine harmlose, hormonelle Regulationsstörung, die diese Zwischenblutungen hervorruft. Auch Polypen in der Gebärmutter könnten dabei eine Rolle spielen. Der geplante Termin beim Frauenarzt ist durchaus ausreichend, er wird per Ultraschall den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut kontrollieren und Ihnen - je nach Befund - ein Hormonpräparat (Gestagen) verschreiben, das für kurze Zeit einzunehmen ist und den Zyklus wieder reguliert.
Längerfristig würde ich ein Mönchspfefferpräparat empfehlen (z.B. Agnucaston, rezeptfrei in der Apotheke), das ebenfalls eine zyklusregulierende Wirkung hat.
Ein ernster Grund zur Sorge besteht aber sicher nicht.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Vielen Dank für diese erleichternde Antwort, mir kommen fast Erleichterungstränen, weil ich doch sehr angespannt bin.


 


Möchte nur nochmal verdeutlichen, dass es scheinbar richtiges Blut (wenn auch wenig) ist, also meist heller als während der Regel und zudem fast ohne "Schleim" (außer am Dienstag). Und eben auch die zwei kleinen Schmierblutungen vor und nach meinem letzten Eisprung.


 


Wenn das immer noch kein Grund zur Sorge ist, bin ich wirklich erleichtert und versuche entspannt meinem Termin entgegenzusehen.


 


Vielen Dank!

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

die helle Farbe bedeutet nur, dass es sich um frisches Blut handelt, auch das ist wirklich kein Grund zur Besorgnis.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Es tut mir leid, ich muss mich doch noch einmal vergewissern, da eben wieder mehr Blut kam: man liest im Zusammenhang mit Krebs oft was von blutigem Ausfluss usw. Ich möchte Ihre Antwort nicht in Zweifel stellen, trotzdem: warum können sie mich so beruhigen? Also, was hätte z.B. mehr auf Krebs bzw. ein Vorstadium hingedeutet? Tut mir leid, wenn ich da noch einmal fragen muss, aber ich mache mir wirklich Gedanken. Was zeichnet einen blutigen Ausfluss aus? Nicht ein bisschen (manchmal etwas mehr) Blut nach er Periode?


 


Vielen vielen Dank!

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

Blutungen in Zusammenhang mit einer Krebserkrankung würden erst in einem späten Stadium auftreten. In dem von Ihnen beschriebenen Fall ist vom Verlauf her wirklich von harmlosen Zwischenblutungen auszugehen. Die Untersuchung beim Frauenarzt wird Ihnen dies bestätigen.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Und ich kann nicht in einem spätem Stadium sein? Wäre ja dann noch schlimmer...

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Nein, dann wären schon früher Beschwerden aufgetreten. Auch in über 2 Jahren käme es zudem bei vorher unauffälligem Befund nicht zu einem solchen Problem. Sie werden sehen, dass Ihre Sorgen unbegründet sind.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

OK, ich werde mich jetzt beruhigen (versuche es) und danke Ihnen ganz herzlich!


Einen schönen Abend und viele Grüße


 


C.W.

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Gern geschehen, auch Ihnen einen schönen Abend.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Lieber Hr. Dr. Scheufele,


 


ich muss Ihnen nun doch noch einmal zu diesem Thema schreiben.

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

Sie können gern eine Nachfrage stellen.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Leider zu früh abgeschickt, aus Versehen, hier komplett:


 


Lieber Hr. Dr. Scheufele,


 


ich muss Ihnen nun doch noch einmal zu diesem Thema schreiben.


 


Gestern Abend ging es sehr viel stärker weiter. Was mich wirklich verunsichert: das Blut ist sehr flüssig. Nach dem Wasserlassen tropft es noch ein bisschen und es ist immer noch relativ hell, wobei ich auch gestern wieder etwas Schleim sah.


 


Einen Tampon habe ich vorsichtshalber zur Nacht verwendet, es war etwas mehr drauf, aber immer noch nicht voll. Und es hat richtig "rumort" in meinem Unterleib, es waren Geräusche wie bei meiner Regel. Und ein stärkeres Ziehen stellte sich dann nachts auch ein. Es war wie leichte Regelschmerzen, aber auszuhalten, noch keine Tablette nötig. Ich wollte es auch lieber beobachten, was da so kommt und deshalb keine nehmen.


 


Heute Morgen ist wieder kaum was bis gar nichts... Überlege jetzt, ob ich damit zum Gynäkologen ins KKH fahre? Oder wäre das kein Notfall in diesem Sinne? Ich weiß nicht, wann sie einen aufnehmen? Über eine weiter Antwort wäre ich sehr dankbar.


 


Viele Grüße


 


C.W.

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

einen ernsten Grund zur Sorge sehe ich dabei nach wie vor nicht. Dennoch können Sie aber durchaus zur Abklärung und zu Ihrer Beruhigung die gynäkologische Ambulanz einer Klinik aufsuchen, damit haben Sie Gewissheit.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie