So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. S. Kaiser.
Dr. S. Kaiser
Dr. S. Kaiser, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 15
Erfahrung:  Gynäkologie, Geburtshilfe, Endokrinologie, Präventionsmedizin, Sonographie, Onkologie
68143435
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr. S. Kaiser ist jetzt online.

Guten Morgen, ich nehme im 3. Zyklus Clomifen und habe 1 Tag nach Fälligkeit positiv gete

Kundenfrage

Guten Morgen,
ich nehme im 3. Zyklus Clomifen und habe 1 Tag nach Fälligkeit positiv getestet. Am Folgetag war der Test negativ und ich bin zum Gynäkologen gegangen. Der stellte ein hoch aufgebautes Endometrium fest und war sich recht sicher, dass ich schwanger bin.
Die weiteren Test waren leicht positiv. Heute, 5 Tage nach Fälligkeit, war der Test negativ und ich befürchte, es war ein Frühabort.
Seit dem ersten positiven Test nehme ich 2x2 Utrogest.
Meine Fragen:
1. Liege ich mit meiner Befürchtung richtig?
2. Soll ich Utrogest absetzen?
3. Kann ich mit Clomifen fortfahren 5 Tage nach der (Abbruch)blutung?
Freundliche Grüße.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr. S. Kaiser hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Morgen,

ich würde Sie gerne um weitere Informationen bitten, um Ihre Frage möglichst umfassenden beantworten zu können.

Haben Sie üblicherweise einen regelmässigen Zyklus? Wie lange dauern Ihre Zyklen?

In welcher Dosierung nahmen Sie das Clomifen? Haben Sie es im Laufe der drei Behandlungszyklen gesteigert?

Wurde sonographisch kontrolliert, ob eine Follikelreifung/ein Wachstum einer oder mehrerer Einzellen stattgefunden hat? Falls ja, gab es einen Anhaltspunkt, wann der Eisprung stattgefunden haben könnte?

Vielen Dank,XXXXX
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Morgen.
Meine Zyklen dauern unter Clomifen mit der Dosierung 5x50 mg, also eine Tablette von Zyklustag 5 bis 9 31 Tage. USKontrolle fand statt, Eisprung nachgewiesen für Tag 18. Zusätzlich Temperaturkontrolle. Temperatur stieg an Tag 19 und seither besteht die Hochlage.
Clomifen wurde nicht gesteigert. Zystenbildung wurde Donnerstag per Ultraschall ausgeschlossen.
Freundliche Grüße.
Experte:  Dr. S. Kaiser hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank XXXXX XXXXX weiteren Informationen.

Mit der zusätzlichen Information, dass weiterhin eine Temperaturhochlage vorliegt, halte ich den Fortbestand einer Schwangerschaft durchaus für möglich. Letztendlich ist die Klärung der Frage, ob eine inktakte Schwangerschaft besteht meiner Meinung nach nur über eine Blutentnahme zu sichern. Der HCG Wert im Serum ist der verlässlichste Parameter, da es sich hierbei um eine quantitative Bestimmung handelt und nicht um eine semi-quantitative Methode, wie die Urintestung. Bei den Urinteststreifen besteht doch häufiger die Möglichkeit eines falsch-negativen Resultats.

Doch konkret zu Ihren Fragen:
1. Trotz der Temperaturhochlage besteht natürlich auch die Möglichkeit eines Frühabortes. Aber auch das lässt sich nur durch eine Blutkontrolle genau feststellen (s.oben)
2. Ich würde Utrogest bis zum Ergebnis der HCG Bestimmung aus dem Serum weiternehmen.
3. Eine Empfehlung für die Einnahme von Clomifen ist ebenfalls vom Blutergebnis abhängig. Sollte der HCG Wert negativ tatsächlich ausfXXXXX, XXXXXn ist eine erneute Clomifen Stimulation möglich. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob dann ggf. eine Steigerung auf 2 Tabletten täglich möglich erscheint

Fazit: Ohne Blutentnahme ist meiner Meinung keine genaue Aussage möglich. Fragen Sie doch gleich morgen früh in der Praxis, ob Sie für eine Blutentnahme vorbeikommen dürfen.

Wenn noch Frage bestehen, bitte stellen Sie diese.

Alle Gute!

Dr. Simone Kaiser


PS: Wenn Ihnen meine Ausführungen weiterhelfen konnte, dann möchte ich Sie um eine positive Bewertung bitten, denn nur dann erreicht mich Ihr Honorar
Dr. S. Kaiser und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Frau Dr. Kaiser,
herzlichen Dank.
Was die Hochlage angeht, meine ich, dass dies durch Utrogest bedingt sein könnte.
Ich werde dennoch einen Bluttest machen lassen.
Hinsichtlich einer höheren Dosis Clomifen - welchen Nutzen soll das haben,wenn bei der gegenwärtigen Dosis eine Ovulation stattfindet. Eine Heraufsetzung birgt doch ein viel höheres Risiko der Zystenbildung oder irre ich?
Freundliche Grüße.
Experte:  Dr. S. Kaiser hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

ja, an diesen Faktor dachte ich auch bereits (Temperaturhochlage durch Utrogest verursacht).
Die Problematik ist - wie so oft in der Medizin - dass es diverse Ursachen für ein Phänomen geben kann. Ohne "harte Fakten" (in Ihrem Fall die HCG Bestimmung) ist nicht genau zu sagen, was das Fortbestehen der höheren Temperatur verursacht.

Auch mit Ihrem Einwand bezüglich des Clomifens haben Sie durchaus recht. Allerdings sollten eben meines Kenntnisstandes nach nicht mehr als sechs Zyklen im gesamten reproduktiven Leben einer Frau mit Clomifen stimuliert werden. Meine Intention beim Gedanken an die Dosissteigerung und bereits drei stimulierten Zyklen war also "hop oder top" und ggf. auch eine Heranreifung von zwei Follikeln zu riskieren. Aber das ist ganz sicher nur eine Diskussionsgrundlage.

Ich wünsche Ihnen alles gute - und hoffentlich doch einen steigenden HCG Wert!

Für weitere Fragen/Anmerkungen stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.

Dr. Simone Kaiser
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank.
Experte:  Dr. S. Kaiser hat geantwortet vor 4 Jahren.
Gerne geschehen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie