So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20188
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo ich bin in der 38 woche...habe kleine wehen aber reichen

Kundenfrage

Hallo ich bin in der 38 woche...habe kleine wehen aber reichen noch nicht.
war gestern in der klinik wegen starken schmerzen die ich immer noch habe!
habe gelesen mit zimt kann man es besser fördern, damit es los geht...
was kann ich tun?? schmerzen werden immer schlimmer!
Liebe Grüße
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

leider gibt es - abgesehen von der medikamentösen Einleitung - keinen sicheren Weg, die Geburt in Gang zu setzen. Zimt hat dabei kaum einen Effekt, versuchen kann man es,neben den von Ihnen schon versuchten Massnahmen, mit einem sog. "Wehencocktail", Rezept:

300 bis 500 ml Aprikosensaft, Orangensaft, Ananassaft oder Multivitaminsaft 2 Esslöffel Rizinus-Öl , 200 ml Mineralwasser, 2 Tropfen Eisenkraut als reines ätherisches Öl, Wenn man mag: 1 Schuss Cognac dazu geben. Auf ex oder verteilt über eine Stunde trinken.
(Quelle: http://www.muetterberatung.de)

Bringt das keinen Erfolg, würde ich Ihnen raten, sich bei zunehmenden Schmerzen doch trotz des Wochenendes nochmal an die Geburtsklinik zu wenden, da dies auch eine belastende Situation für Ihr Baby darstellt, je nach aktuellem Befund wäre dann doch ein medikamentöses Vorgehen in Betracht zu ziehen.
Ich wünsche Ihnen eine baldige, schnelle und leichte Geburt.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie