So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20188
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo! Bin in der 20. SSW und war heute beim Arzt und erstmals

Kundenfrage

Hallo! Bin in der 20. SSW und war heute beim Arzt und erstmals keine guten Werte:
"Uteriner Gefäßwiderstand insgesamt erhöht". A. umbilicalis: PI 1, 28, RI 0, 74, EDF positiv. A. uterina links: PI 1, 14, RI 0, 64, kein notching. A. uterina rechts: PI 1, 50, RI, 073, kein notching.
Habe jetzt große Angst, dass das Kind nicht gut versorgt wird. Bin zu allem Übel wahrscheinlich auch selber schuld. Habe schwere Depressionen und vor der SS Kette geraucht (50-60 Kippen am Tag seit ca. 10 Jahren) und bin in der SS mit großer Mühe und großer Psychopanik auf 10 Zigaretten am Tag runter. Ich weiß, dass das gefährlich ist, aber ich schmiere psychisch total ab, wenn ich noch mehr verzichte. Messe den Tag ohnehin nur noch in "Zeit bis zur nächsten Zigarette".
Der Arzt hatte leider wenig Zeit bzw. hab ich seine Aussagen nicht schnell genug verstanden. Habe daher gegoogelt und die Empfehlung gefunden, Magnesium zu nehmen und ASS. Und gelesen, dass es für die Situation spezielle Ernährungsempfehlungen gibt, die ich aber nicht gefunden habe.
Was raten Sie mir?
Ich habe seit einer Woche einen deutlich erhöhten Puls bei normalem Blutdruck, falls das noch relevant ist. Und wir wollten jetzt in die Berge fahren (2000 m). Könnte das die Versorgung noch verschlechtern?

Sehr nervös und dankbar für Ihre Antwort!

Mit freundlichen Grüßen,

J.J.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

zunächst kann ich Sie beruhigen, die genannten Werte stellen ganz sicher noch keine akute Gefahr für Ihr Baby dar.
Bezüglich des Rauchens ist die absolute Abstinenz natürlich immer die beste Lösung, der Stressfaktor ist dabei in einem solchen Fall wie von Ihnen geschildert aber auch nicht zu unterschätzen. Ein Kompromiss wäre eine Reduzierung auf nicht mehr als 7 Zigaretten pro Tag, dabei hält sich das Risiko in Grenzen.
Die Anwendung von Magnesium und ASS würde ich empfehlen, die Blutversorgung wird damit verbessert und die Anspannung der Gebärmuttermuskulatur reduziert.
Eine solche Pulserhöhung ist in der Schwangerschaft ganz normal und kein Grund zur Sorge, solange der Blutdruck im Normbereich bleibt.
Auch der geplante Urlaub ist kein Problem, die zu erwartende Entspannung überwiegt dabei sicher gegenüber dem Risiko durch den Höhenunterschied.
Ich wünsche Ihnen gute Erholung und einen problemlosen, weiteren Schwangerschaftsverlauf.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank XXXXX XXXXXür die Information. Ich nehme schon Orthomol natal, das pro Tagesportion 180 mg Magnesium erhält. Soll ich das durch eine extra Magnesium-Gabe erhöhen und wenn ja, um wie viel? Und beim ASS, 50 oder 100 mg? Ich sehe meinen Arzt jetzt urlaubsbedingt fünf Wochen nicht mehr, also erst wieder in Woche 25. Bis dahin soll ja die Trophoblatinvasio (oder so ähnlich) abgeschlossen sein, man also am Gefäßzustand nichts mehr ändern können, wenn ich das richtig verstanden habe. Soll ich unter diesen Umständen versuchen, früher einen Termin zu bekommen? Kann ich Magnesium und ASS jetzt quasi eigenmächtig problemlos dazugeben? Fällt Ihnen sonst noch etwas ein, das ich zum Ausgleich tun kann?

Vielen Dank!


J.J.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

Orthomol ist in diesem Fall ausreichend, eine weitere Magnesiumgabe ist nicht erforderlich.
Bei ASS würde ich zu 100mg pro Tag raten, damit sind Sie auf der sicheren Seite.
Diese Medikation können Sie ohne weitere, vorherige Kontrolle durchführen und tun damit alles Notwendige und Mögliche für Ihr Baby.
Bitte machen Sie sich nicht zu grosse Sorgen, es ist dann schon von einem glücklichen Verlauf auszugehen.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie