So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 19843
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Ich(47 Jahre) leide seit ca. 2 jahren unter wechseljahrbeschwerden,

Kundenfrage

Ich(47 Jahre) leide seit ca. 2 jahren unter wechseljahrbeschwerden, die aber in letzter zeit zunehmen. Besonders beeinträchtigend wirken sich schlrafstörgungen, hitzewallungen, konzentrationsschwäche, herzattacken und jetzt depressionen mit agressiven aussetzern dazu. was für hormonelle, bewährte behandungsmethoden empfehlen sie. Ich habe von der transdermalen applikation von hormonpräparaten gehört, die weniger krebsrisiko zu folge hat und gut anschlägt.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

die von Ihnen beschriebenen Symptome sind typisch für einen Hormonmangel aufgrund der Wechseljahre, sodass ein medikamentöser Ausgleich durchaus sinnvoll und angebracht wäre. Mit der transdermalen Form mache ich dabei sehr gute Erfahrungen, neben dem geringen Risiko hat sie den Vorteil, das sich die Dosis je nach Erfolg leicht und individuell anpassen lässt. Wenn die Gebärmutter noch vorhanden ist, sollte die Anwendung zyklisch (jeweils 3 Wochen, dann eine Woche Pause) erfolgen. Ein zu empfehlendes Präparat heisst Gynokadin Gel.
Wird eine Alternative auf rein pflanzlicher Basis gewünscht, würde ich zu Remifemin, oder Klimaktoplant raten.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
vielen dank für ihre tips. werde noch weiter übervorteile der einzelnen behandlungsmöglichkeiten forschen müssen, bevor ich mit einer therapie beginne. trotzdem danke
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Gern geschehen.

Eine Möglichkeit wäre, zunächst einen Versuch mit der genannten, pflanzlichen Therapie zu unternehmen, die deutlich schonender ist. Tritt damit kein ausreichender Erfolg ein, bleibt immer noch der Einsatz von Hormonen.

Alles Gute für Sie.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie