So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Jahn.
Dr.Jahn
Dr.Jahn, Dr.med.
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 1209
Erfahrung:  Kinderwunschbehandlung DMP Mamma-Ca Hormontherapie
61468142
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Jahn ist jetzt online.

Hallo zusammen! Ich habe ein kleines Anliegen. Folgendes:

Kundenfrage

Hallo zusammen!

Ich habe ein kleines Anliegen.
Folgendes: Ich bin mitte 30 Jahre , habe bereits ein Kind und befinde mich seit 10 Jahren in einer festen Beziehung.

Ich habe bis vor etwa 2 Jahren die Pille genommen und sie dann abgesetzt, weil bei uns ein Kinderwunsch besteht. Nach etwa einem Jahr (jetzt ist es ca. 10 Monate her) fingen bei meiner Blutung die Probleme an.

Es fing an, dass ich meine Monatsblutung zwar zum richtigen Zeitpunkt bekam, aber dann so extrem, dass ich ca. alle 30 Minuten alles wechseln musste. Auch Nachts war es so und für mich besonders schlimm, da ich nachts nie wach werde um auf Toilette zu gehen. Das Ergebnis mag man, aber kann man sich sicher vorstellen. Die Blutungen waren anfangs noch ohne großartige Schmerzen, dafür aber nicht wie jahrelang gewohnt 5 sondern mind. 14 Tage. Dauerblutungen also. Später kam dann noch extremer Schmerz dazu.

4 Monate später konnte ich mich endlich dazu aufrappeln mal beim Gyn vorbeizuschauen, der ohne mich untersucht zu haben gleich irgendwas von Polypen erzählte und mir erstmal das (wenn ich mich recht entsinne) gelbkörperhormon verschrieb. Das nahm ich dann einen Monat lang und hatte auch tatsächlich 2 Monate alles wie es früher einmal war. Leider fing das ganze dann wieder von vorne an. Also nochmal zum Doc, der bereits beim ersten Besuch schon erwähnte, dass das wohl mit meinem Übergewicht zusammenhängen würde. Ich bin stark übergewichtig. Aber bitte erkläre mir mal einer, wieso das damit zusammenhängen soll und wieso ich niemals solche Probleme hatte. Ich bin nicht erst seit gestern übergewichtig und andere übergewichtige haben ja auch nicht alle das selbe Problem, wie ich...Und mittlerweile habe ich auch von viele gehört/gelesen, die absolut superschlank sind und ähnliche Probleme haben.

Nun ja, der Doc sagte jedenfalls beim zwieten Besuch nichts mehr von polypen und meinte mich dann zur ausschabbung schicken zu müssen. GEsagt getan, war ich im April diesen Jahren zum Ausschabe. Meine Blutung kam dann 2 Wochen später und war naja nicht mehr extrem, eher Gegenteilig, es war immer nur mal so ein Tropfen am Tag. Danach war tatsächlich 3 Wochen ruhe, ich dachte ok, es spielt sich wieder ein, weil dann meine Tage kamen und wirklich nur die gewohnten 5 Tage blieben, anfangs leicht anfingen, sich steigerten und wieder abschwächten. Wie es eben immer war. Doch leider ging das ganze vor ca. 2 Wochen wieder los. Es fing normal an, wurde stärker und als ich dachte jetzt sind sie durch, kamen sie am nächsten Tag umso stärker und seitdem blute ich wieder als hätte mir einer literweise blut reingeschoben und das fliesst jetzt wieder ab. Das Blut ist übrigens sehr rot..Eigentlich eine schöne Farbe, wenn man den Umstand ausser Acht lassen würde.Und es ist wieder extrem viel.

Ich fühle mich dementsprechen leer, kaputt und total k.o. Habe nächste Woche schon einen Termin beim Doc, habe aber die befürchtung, dass der nicht wirklich weiterhelfen wird. Ich habe aber so langsam genug davon. Im August bin ich schon fast 1 Jahr am Dauerbluten und es schränkt die Lebensqualität ungemein ein. Mal vom Intimleben abgesehen, kann ich nirgendwohin ohne eineToilette in der Nähe zu haben, da ich spätestens jede halbe Stunde zum Wechsel hin muss..Dazu kommt noch, dass wir im Herbst heiraten und ich bestimmt keine Lust habe auch an meinem schönsten Tag damit kämpfen zu müssen. Mein Kleid ist übrigens nicht rot! (mal ironischerweise erwähn)

Woran kann das liegen? Wenn Ausschabbung und das Gelbkörperhormon nicht halfen..Ich habe schon in anderen Foren gelesen, da standen Dinge wie Gebährmutter entfernen (auf keinen Fall) und Pille nehmen (wir wollen doch nachwuchs) etc. Das käme ansich nicht für mich in Frage, wir wollen ja schliesslich noch Nachwuchs haben. Und dieser gedanke XXXXX XXXXX ganz schön auf die Psyche. Ich bin wirklich verzweifelt und weiss einfach nicht weiter.

Gruß

Tessa
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Jahn hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag!

Ihr Problem kann ich gut verstehen. Ihnen zu helfen, ist allerdings aus der Ferne schwierig!
Zuerst würde ich zu einer umfassenden Hormonuntersuchung inklusive der Schilddrüsenfunktion raten.
Dann kann über ein Zyklusmonitoring mit hormonanalysen und Ultraschall festgestellt werden, ob Sie einen Eisprung haben und Ihren Kinderwunsch bald erfüllen können.
Durch die Laboruntersuchung kann dann auch gezielt behandelt werden.
Bitte lassen Sie sich auch auf einen möglichen Eisenmangel untersuchen, dieser sollte dann ebenfalls zielgerichtet ausgeglichen werden.
Bei starkem Übergewicht sollten Sie auch daran arbeiten. Hierbei ist es ggf. sinnvoll einen Endokrinologen aufzusuchen.
Bis dahin können Sie mit Agnus castus , einem Pflanzenpräparat , ( rezeptfrei in der Apotheke) mild Ihren Zyklus regulieren.

Zur Verminderung des Blutverlustes hat sich bei starken Blutungen Cyklokapron bewährt. Diese Tabletten erhalten Sie auf Rezept von Ihrem Frauenarzt!

Alles Gute!

Dr. Sigrid Jahn!