So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20344
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

ich habe nun innerhab eines halben jahres die zweite nicht

Kundenfrage

ich habe nun innerhab eines halben jahres die zweite nicht intakte schwangerschaft. schwangerschaft wurde über blutwerte bestätigt aber man konnte nie etwas im ultraschall feststellen. hcg-werte sind wieder gesunken und periode hat ganz normal eingesetzt. woran kann das denn nur liegen und welche untersuchungen müßte denn nun mal mein arzt vornehmen. bisher habe ich nur utrogest auf einschätzung der basaltemperaturkurve genommen. könnte es probleme bei der einnistung geben, oder könnten es die eileiter sein?wäre es möglich das es auch in beiden fällen eine eileiterschwangerschaft war die von selbst abgegangen ist?auch wenn in meiner familie keinerlei genitische störungen vorliegen, aber müsste das auch untersucht werden?macht es überhaupt noch sinn zu einem normalen frauenarzt zu gehen oder sollte ich mich gleich an eine kinderwunschklinik wenden.spermiogramm meines partnes ist föllig normal.ich bin ratlosich werde schwanger aber nichts entwickelt sich
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

die Ursache ist bei so frühen Aborten leider immer nur sehr schwer festzustellen, in den meisten Fällen handelt es sich dabei von Beginn an um Fehlanlagen, die vom Körper abgestossen werden. Dass beide Male eine Eileiterschwangerschaft bestanden hat, ist eher auszuschliessen, dabei wäre es dann sicher nicht zweimal zu einer spontanen Ausstossung gekommen. Eine genetische Untersuchung wäre erst nach dreimaliger Fehlgeburt angebracht, bisher besteht bei Ihnen statistisch gesehen durchaus noch eine grosse Chance, dass die nächste Schwangerschaft problemlos verläuft. Raten würde ich dabei zu einer engmaschigen Überwachung per Ultraschall, um Eizellenreifung, Eisprung und Aufbau der Gebärmutterschleimhaut zu kontrollieren, der Einsatz von Utrogest in der zweiten Zyklushälfte ist dabei zu empfehlen. Auch ein Kinderwunschzentrum ist für eine solche Betreuung eine gute Anlaufstelle.
Geben Sie bitte die Hoffnung nicht auf, ich wünsche Ihnen einen baldigen Erfolg.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
macht denn eine genetische untersuchung sinn wenn wirklich keine störungen in der familie nachzuweisen sind?wäre auch eine überprüfung der eileiter sinnvoll oder kann man davon ausgehen das diese funktionsfähig und offen sind? es ist einfach eine starke psychische belastung. man hat einen positiven schwangerschaftstest und dann entwickelt sich nichts. wäre auch mal ein hormonstatus sinnvoll und muss benötige ich für eine kinderwunschklink eine überweisung von meiner frauenärztin?meinen sie denn es besteht die möglichkeit das ich auf natürlichem weg schwanger werden kann?eine scheinschwangerschaft kann man aber ausschließen oder?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

ich kann Ihre Sorge sehr gut verstehen. Eine Scheinschwangerschaft können Sie dabei aber ganz sicher ausschliessen und da Sie zweimal schwanger geworden sind, ist auch von einem regulären Eisprung, durchgängigen Eileitern und normalem Hormonbefund auszugehen. Ich vermute daher wirklich, dass es sich um primäre Fehlanlagen gehandelt hat und daher beim nächsten Mal durchaus die Chance auf einen problemlosen Verlauf gegeben ist. Sollte es widererwarten nicht dazu kommen, wäre die genetische Abklärung aber doch angebracht.
Ein KiWu-Zentrum können Sie auch ohne Überweisung in Anspruch nehmen.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen dank
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern geschehen, alles Gute für Sie.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
auch wenn ihre antwort mich ein wenig aufgebaut hat, mache ich mir einfach unheimlich doll sorgen. ich bin soviel am lesen im internet doch speziell zu meinem fall konnte ich überhaupt nichts finden. wie kann es denn nur sein das sich in meinem körper nicht mal eine fruchthöhle entwickelt? und das nun schon zum zweiten mal? die meisten die in den internet foren schreiben hatten halt einen "normalen"abgang.also da hatte sich was entwickelt was dann mit blutungen vom körper abgestossen wurde. aber mein körper bringt ja ja nichts zu stande. könnte das auch einem einnistungsproblem liegen?tut mir leid das ich sie wieder belästigen muss aber ich weiss einfach nicht mehr wie ich all das verkraften soll. ich habe angst nie ein kind bekommen zu können was mein leben so sinnlos machen würde
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

ich gehe schon davon aus, dass es sich auch in Ihrem Fall um "normale Abgänge" gehandelt hat und es dabei nur zu früh war, um im Ultraschall schon eine Fruchthöhle zu erkennen. Bedenken Sie, dass es nur zu einem Anstieg des HCG-Wertes kommt, wenn auch eine Einnistung stattgefunden hat.
Bitte versuchen Sie, positiv zu denken, es besteht durchaus die Chance, dass es im nächsten Fall zu einem problemlosen Verlauf kommt.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
na was heißt zu früh. das letzte mal war ich eigentlich in der 8 woche und auch dieses mal wäre ich rein rechnerisch in der 6 woche. bisher hab ich ja noch keine blutungen bekommen. war am freitag in der kh-ambulanz.die haben halt geschaut und konnten gar nichts sehen. sie meinten auch die werte wären so niedrig für diese ss-woch das sich da auch nichts mehr entwickeln wird. hatte am 22.mai also am tag meiner fälligen periode einen hcg wert von 22 und ganze acht tage später war er nur bei 55. da kann also nichts mehr kommen. ich verstehe es aber einfach nicht.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

zumindest ist der HCG-Wert aber doch gestiegen, was prinzipiell ein gutes Zeichen ist. Ich würde dann nach einer Woche nochmal zu einer erneuten Kontrolle raten.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich muss auch diese woche nochmal zur blutabnahme.aber wenn sie ehrlich sind ist bei diesen werten absolut nichts mehr zu erwarten.nie im leben. der wert müßte über 800 liegen und er liegt nur bei 55.also daran glaube ich definitv nicht mehr.kommen denn dann nur noch genetische sachen in fragen auch wenn nie etwas in der familie bekannt war oder aufgetreten ist.wie würden sie denn vor gehen wenn ich als patientin so zu ihnen kommen würde?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehen Sie, der Normbereich ist beim HCG sehr gross und liegt z.B. für die 4.SSW zwischen 50 und 500 U/l, es kommt daher in erster Linie auf einen zunehmenden Anstieg an. Sollte sich Ihr Verdacht dennoch bestätigen, würde ich in diesem Fall doch zur genetischen Untersuchung raten.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
was heisst den genetische untersuchung?ist das die einzigste möglichkeit oder der einzigste grund für meine situation.wird der partner da mit einbezogen.brauche ich eine überweisung vom arzt
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es handelt sich dabei um eine Chromosomenanalyse beider Partner, Ihr Frauenarzt vermittelt Ihnen dazu die entsprechende Anlaufstelle und stellt auch eine Überweisung aus. Andere Möglichkeiten der Abklärung gibt es in dem Fall nicht.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
und wie groß ist da die wahrscheinlichkeit wenn in der familie nichts bekannt ist? und vorallem gibt es da therapie-oder heilungsmöglichkeiten. sehen sie also nun meine chancen das eine dritte schwangerschaft positiv ausgehen könnt auch nur noch gering bis gar nicht.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Wahrscheinlichkeit einer Chromosomenstörung kann man dabei nicht beziffern, dennoch macht die Abklärung in jedem Fall Sinn. Ob eine Behandlungsmöglichkeit besteht, hängt dann vom individuellen Befund ab.
Doch, ich sehe bei Ihnen nach wie vor die Chance, dass eine dritte Schwangerschaft problemlos verläuft.

MfG,
Dr. N. Scheufele