So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schröter.
Dr. Schröter
Dr. Schröter, Frauenarzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 1158
Erfahrung:  Präventionsmediziner, Onkologisch verantwortlicher Arzt
67160449
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr. Schröter ist jetzt online.

Hallo ich, 44 Jahre Sohn 15 Monate, bin seit 23 April überfällig,

Kundenfrage

Hallo ich, 44 Jahre Sohn 15 Monate, bin seit 23 April überfällig, habe Brustspannen, Schmerzen und mit ist ab und zu übel. War beim neuen Gyn (bin umgezogen), Test Urin Negativ, 3 cm Zyste Eierstock rechts. Nach 14 Tagen wieder Kontrolle, immer noch Test negativ, aber im Ultraschall jetz etwas zu erkennen, das eine Fruchhöhle sein könnte, dann Bluttest Beta HCG, der aber negativ.
Keinen weiteren Untersuchungen angedacht. Ich soll Agnos Castos nehmen.
Was kann ich sonst tun. Ich leide sehr unter der Situation, (ständige Schmerzen rechts) keine Regelblutung. Wir wünschen uns noch ein Kind...
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr. Schröter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Morgen,

ja die Diagnose steht. Wenn der beta-HCg im Blut negativ war, sind Sie definitiv nicht schwanger. Die Eierstockscyste, die Sie haben wird eine Gelbkörpercyste sein, die zu gegebener Zeit nicht kaputt gegangen ist und jetzt noch Gestagene produziert, die die Blutung verhindern. In der Gebärmutter hat man wahrscheinlich die hoch aufgebaute, schwammige Schleimhaut gesehen, die ein paar Auftreibungen hatte. Die kann man als beginnende Fruchthöhle auch fehldeuten. Aufpassen muß man immer bei einer Cyste und Ihren Beschweden wie Übelkeit etc., ob nicht eine Eileiterschangerschaft dahintersteckt. Bei negativem BetaHCG ist dies aber ebenso ausgeschlossen, wie eine richtig sitzende Schwangerschaft.

Demnach ist es richtig, abzuwarten und Mönchspfeffer ( Agnus castus rezeptfrei in der Apotheke ) zu nehmen.

Sollten die Schmerzen, die Cyste und das Ausbleiben der Regel anhalten, kann mit der Einnahme eines Gestagenpräparates über 12 Tage die Cyste "eintrocknen" und die Blutung auslösen. Dies ist aber natürlich ein mehr oder weniger großer Eingriff in Ihren Hormonhaushalt. Dies sollte nur in letzter Instanz erfolgen. Die Cyste muß natürlich auch beobachtet werden, da diese auch weiter wachsen kann und Schmerzen verursachen kann. Ich würde Ihnen hierzu eine erneute Ultraschalluntersuchung in ca. 10-14 Tagen empfehlen, wenn sich die Beschwerden nicht verschlimmern und die Blutung nicht gekommen ist. Ansoonsten gleich zum Frauenarzt.

Bezüglich des Kinderwunsches: Machen Sie sich keinen Streß, nehmen sie den Mönchspfeffer, haben bitte an den "gefährlichen Tagen regelmäßig Verkehr, dann haben Sie die besten Voraussetzungen für eine erneute Schwangerschaft. Sie haben es ja schon bewiesen, daß es klappt.

Ihnen alles Gute, viel Erfolg und eine baldig eintretende Schwangerschaft wünscht

Ihr

Dr. Schröter

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Erst mal danke für die schnelle Antwort. Ein bischen was muß ich noch fragen.

vorab zur Info:
Ich bin sonst immer super regelmäßig. 28 Tage, kann ich normal die Uhr nach stellen, ich habe aber öfters Zysten (schon immer) die mir aber außer einem Zwacken keine Probleme machen.
Mit meine Exmann war ich ca 4 Jahre in Reproduktionsmedizinischer Behandlung (diverse Insemitationen und Künstliche Befruchtungen ICSI)
Mit meinem neuen Partner bin ich jetzt fast drei Jahre zusammen und obwohl wir uns zunächst fast nur am Wochenende gesehen haben bin ich schon nach etwas mehr als einem Jahr schwanger geworden (ohne irgentwelche Maßnahmen)

Meine Fragen:
Können die vielen Stimulationen etwas mit meiner Situation zu tun haben?

Mir wurde außerdem folgendes angeboten: Ich gebe Ihnen eine Pille,(keine Ahnung was für ein Präparat das sein soll) die nehmen sie 4 Tage und dann setzt eine Abbruchblutung ein. Danach nehmen Sie das pflanzliche Präparat. Ist das ratsam, lindert das evtl. meine Beschwerden?

Und
Wie lange wird denn mein "Zustand" (ausbleiben der Regel) in etwa anhalten. (Ich fühle mich wie gesagt recht unwohl)
Und
Wie lange soll ich warten bis ich weitere Maßnahmen ergreife? Wie lange das Mönchspfefferpräparat einnehmen?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo ich, 44 Jahre Sohn 15 Monate, bin seit 23 April überfällig, habe Brustspannen, Schmerzen und mit ist ab und zu übel. War beim neuen Gyn (bin umgezogen), Test Urin Negativ, 3 cm Zyste Eierstock rechts. Nach 14 Tagen wieder Kontrolle, immer noch Test negativ, aber im Ultraschall jetz etwas zu erkennen, das eine Fruchhöhle sein könnte, dann Bluttest Beta HCG, der aber negativ.
Keinen weiteren Untersuchungen angedacht. Ich soll Agnos Castos nehmen.
Was kann ich sonst tun. Ich leide sehr unter der Situation, (ständige Schmerzen rechts) keine Regelblutung. Wir wünschen uns noch ein Kind...

 

Optionale Informationen:
Geschlecht: Weiblich

vorab zur Info:
Ich bin sonst immer super regelmäßig. 28 Tage, kann ich normal die Uhr nach stellen, ich habe aber öfters Zysten (schon immer) die mir aber außer einem Zwacken keine Probleme machen.
Mit meine Exmann war ich ca 4 Jahre in Reproduktionsmedizinischer Behandlung (diverse Insemitationen und Künstliche Befruchtungen ICSI)
Mit meinem neuen Partner bin ich jetzt fast drei Jahre zusammen und obwohl wir uns zunächst fast nur am Wochenende gesehen haben bin ich schon nach etwas mehr als einem Jahr schwanger geworden (ohne irgentwelche Maßnahmen)

Meine Fragen:
Können die vielen Stimulationen etwas mit meiner Situation zu tun haben?

Mir wurde außerdem folgendes angeboten: Ich gebe Ihnen eine Pille,(keine Ahnung was für ein Präparat das sein soll) die nehmen sie 4 Tage und dann setzt eine Abbruchblutung ein. Danach nehmen Sie das pflanzliche Präparat. Ist das ratsam, lindert das evtl. meine Beschwerden?

Und
Wie lange wird denn mein "Zustand" (ausbleiben der Regel) in etwa anhalten. (Ich fühle mich wie gesagt recht unwohl)
Und
Wie lange soll ich warten bis ich weitere Maßnahmen ergreife? Wie lange das Mönchspfefferpräparat einnehmen?
Experte:  Dr. Schröter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Entschuldigen Sie die Wartezeit.

Zu Ihren Fragen:

Na ja, die Stimualtionen, die Sie hinter sich haben, haben natürich Ihren Pool an Primärfollikeln reduziert. Mit Ihrer jetzigen Situation sehe ich allerdings keinen Zusammenhang.

Sie sehen an Ihrem neuen Partner, daß Sie vollkommen gesund sind, nur Ihr Ex-Partner hatte ein gewisses Problem.

Die Pille über 4 Tage ist auch nichts anderes wie die Pille über 12 Tage, nach derer dann eine Abbruchblutung einsetzt. Anschließend Agnu Caston, 4-6 Monate bis zum Erreichen einer "regelmäßigen" Blutung können Sie schon machen. Beide Vorgehen sind ok.

Ihr Zustand mit Spannen und Unwohlsein, Zwacken hier und da hält so lange an, bis Sie Ihre Blutung bekommen. Man kann diese Erscheinungen auch als "Prämenstruelles Syndrom" bezeichnen.

Bis Sie weitere Schritte einleiten bzgl. Kinderwunsch, sollten Sie ca 12 Monate regelmäßig Verkehr gehabt haben, d.h. um den Eisprung herum alle 2-3 Tage.

Also, viel Erfolg und zunächst einfach abwarten.

Ihr

Dr. M: Schröter

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich meinte mit weiteren Schritten eigentlich wann ich eine Blutung mittels Pille erzwingen sollte.
Also wie lange sollte ich auf das Einsetzten der Blutung warten? 2 Wochen 2 Monate?
Experte:  Dr. Schröter hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja 2 Wochen halte ich für angemessen!
Dr. Schröter und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank XXXXX XXXXX einen schönen Feiertag.

P.S. Die Reproduktionsmedizin würde ich übrigens nie wirklich nie wieder probieren und es auch sonst keinem Empfehlen.........
Experte:  Dr. Schröter hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke das wünsche ich Ihnen auch.