So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Jahn.
Dr.Jahn
Dr.Jahn, Dr.med.
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 1209
Erfahrung:  Kinderwunschbehandlung DMP Mamma-Ca Hormontherapie
61468142
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Jahn ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, da meine Frauenärztin die nächsten

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, da meine Frauenärztin die nächsten 2 Wochen in Urlaub ist und ich erst am 17. April einen Termin zur Nachkontrolle habe, stelle ich jetzt folgende Frage:
Bei mir wurde die Hormonspirale Mirena am 6. März eingesetzt. Der Grund ist die schon seit 2 Jahren andauernden starken Periodenblutungen. Nach einer kurzen Pause nach der Periode sind dann nach einer Woche immer stärker werdende Blutungen eingetreten. Inzwischen sind es Dauerperiodenblutungen mit starken Bauchschmerzen. Nach Rückfrage kam nur die Antwort, daß das Gestagen Schmierblutungen verursacht und es sich nach 3 Monaten eingependelt haben sollte. Mein Leidensweg ist schon so groß, daß ich mich nur noch müde und schlapp fühle und meine Infektanfälligkeit demzufolge auch extrem hoch ist. Ein Virus folgt auf den anderen. Muß ich zusätzliche Hormone nehmen oder was ist der Rat? Ich habe früher nie eine Art Minipille verschrieben bekommen, weil die keinen regelmäßigen Zyklus bei mir garantiert. War es die falsche Therapiemethode zur Stoppung meiner sehr starken Blutungen? Ich habe hohen Blutdruck, deshalb sind Östrogene wohl nicht so gut.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.
Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Jahn hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag!

Unter Mirena wird die Gebärmutterschleimhaut beeinflusst. Am Beginn der Liegedauer kann es daher noch zu regelähnlichen Blutungen kommen, die als störend empfunden werden. Hier ist Geduld angesagt! Eine wichtige Voraussetzung ist auch die korrekte Lage der Mirena. Das sollten Sie ggf. nochmals kontrollieren lassen.

Empfehlen würde ich die Kontrolle des Blutbildes, des CRP und der Blutsenkung, um eine Entzündung auszuschließen. das können Sie bei Ihrem Hausarzt veranlassen.

Ist das erfolgt, kann Utrogest als Gestagen gegeben werden. Hierbei sollte dann aber die Blutung zum stehen kommen. Utrogest erhalten Sie nur auf Rezept ggf. auch beim Hausarzt. Ist das nicht moglich, können Sie zur Vertretung gehen und um die Verordnung bitten.

Bis dahin besteht auch die Möglichkeit mit einem pflanzlichen Präparat Abhilfe zu schaffen. Sie erhalten dies unter dem Namen Agnus castus rezeptfrei in der Apotheke!

Gute Besserung!

Dr. Sigrid Jahn!

Hilfreiche Antworten bitte durch Akzeptieren honorieren, danke!
Dr.Jahn und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo, vielen Dank für die Tipps. Utrogest habe ich schon früher genommen, allerdings nicht zur Bekämpfung meiner Blutungen, sondern wegen starkem Libidoverlust. Agnus Castus wurde mir zuerst vor langer Zeit gegeben und hat bei mir so starke Kopfschmerzen ausgelöst, daß ich es sofort absetzten mußte, genauso wie Utrogest. Ich bin sehr empfindlich und werde dann gründlich die Blutwerte, CRP und die Blutsenkung untersuchen lassen.

 

Vielen Dank erstmal.

 

Mit freundlichen Grüßen

Experte:  Dr.Jahn hat geantwortet vor 5 Jahren.
Na dann alles Gute!

Ihre Dr. Sigrid Jahn!
P.S.: Utrogest kann auch vaginal angewendet werden!