So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20205
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Ich hatte schon mehrfach schwere depressive Phasen mit Krankenhausaufenthalten. Um

Kundenfrage

Ich hatte schon mehrfach schwere depressive Phasen mit Krankenhausaufenthalten.
Um Rückfällen vorzubeugen, komme ich nicht umhin, dauerhaft Antidepressiva zu nehmen.
Ich nehme Fluexitin (Serotoninwiederaufnahmehemmer). Leider hilft mir das Medikament überhaupt nicht dabei, die Woche vor den Tagen gut zu überstehen. Da leide ich nicht nur
an heftigen Kopfschmerzen, sondern ich bin dermassen gereizt, dass mich fast alles stört.
Dazu halte ich dann keiner Stressbelastung stand und bekomme sofort Weinkrämpfe, wenn etwas Unvorhergesehenes passiert (auf der Arbeit z.B.). Mit zunehmendem Alter, ich werde
im Juli 48, wird die Menstruationsblutung auch immer schmerzhafter und sie kommt auch un-regelmässig. Ab dem 3. Tag gehen dann alle Beschwerden, auch die psychischen wieder von selbst weg. Was kann ich nur tun an den Tagen vor den Tagen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

Ihrer Schilderung nach ist durchaus auch von einem hormonellen Aspekt des Problems auszugehen, zumal Sie eine zeitliche Abhängigkeit vom Zyklusverlauf beschreiben. Raten würde ich dabei zunächst zu einem Behandlungsversuch auf pflanzlicher Basis durch Anwendung eines Mönchspfefferpräparates (z.B. Agnucaston, rezeptfrei in der Apotheke), das hormonelle Schwankungen ausgleicht. Hat das keinen Erfolg, wäre eine Kontrolle der Hormonwerte aus dem Blut zu empfehlen, je nach Ergebnis kann man dann eventuelle Defizite gezielt ausgleichen.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Mönchspfeffer habe ich schon probiert. Hat nicht geholfen bzw. wie lange muss man

so ein Präparat denn nehmen, bis Erleichterung eintritt? Könnten Sie auch ein Präparat empfehlen (Wirksamkeit hängt ja vielleicht auch von der Dosierung an)?

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

bei allen pflanzlichen Präparaten kann es mehrere Wochen dauern, bis sich die volle Wirkung einstellt. Weitere Alternativen wären auch Remifemin (2x1), oder Klimaktoplant (3x1), diese Präparate zeigen gute Erfolge bei psychischen und neurovegetativen Wechseljahresbeschwerden.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie