So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 19854
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo Zusammen, bei mir wurde vor 4 Wochen eine Besiedlung

Kundenfrage

Hallo Zusammen,
bei mir wurde vor 4 Wochen eine Besiedlung des Genitalbereiches mit ß-Streptokokken festgestellt. Der Artz hatte die Kultur abgenommen, da der PH-Wert in der Scheide schon von Beginn der Schwangerschaft an immer bei ca. 5,6 lag und sich auch durch Gabe von Vitamin C und Traumadol nicht änderte. Auf den positiven Befund hin musste ich für eine Woche 2 mal tägl. Sobelin einführen. Jetzt war ich diese Woche wieder bei der Vorsorge und mein Frauenarzt hat wieder eine Kultur abgenommen, da der PH-Wert wieder nicht stimmt. Ich bin jetzt in der 34.SS-Woche und mache mir große Sorgen, weil bereits vor ein paar Jahren meine Schwägerin ihr 3.Kind aufgrund einer Streptokokkeninfektion 4 Tage nach der Geburt verloren hat und mein Arzt es nicht für nötig hält, mich besser zu informieren. Auch bei mir ist es das 3.Kind! Welche Behandlungsmöglichkeiten, Gefahren und Optionen gibt es für mich? Über Hilfe wäre ich sehr dankbar! S.Steeb
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Steeb,

keine Sorge, wenn eine solche Infektion zeitnah behandelt wird, besteht keine Gefahr für Ihr Kind, auch ist die Therapie mit Sobelin in einem solchen Fall recht zuverlässig, sodass ich nicht davon ausgehe, dass diese Erkrankung noch weiterbesteht. Es wäre jetzt das Ergebnis der Kultur abzuwarten und dann - je nach Befund - eventuell erneut gezielt zu behandeln, damit sind Sie in jedem Fall auf der sicheren Seite.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie