So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Jahn.
Dr.Jahn
Dr.Jahn, Dr.med.
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 1209
Erfahrung:  Kinderwunschbehandlung DMP Mamma-Ca Hormontherapie
61468142
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Jahn ist jetzt online.

Hallo. Ich bin 31 Jahre alt. 2fache Mutter.Letzte Entbindung

Kundenfrage

Hallo. Ich bin 31 Jahre alt. 2fache Mutter.Letzte Entbindung 5 Jahre her. Ich leide unter starkem prämenstruellem Syndrom. Kopfschmerz, Migräne,starke Rücken- und Nackenschmerzen, Schwindel, Herz-Kreislaufstörungen, Übelkeit, Schweißausbrüche,Hitzewellen, starker Nachtschweiß, Schlafstörungen, Akne mit vielen schmerzhaften Verrunkeln, fettendes, schuppiges Haar mit Spliss, Heißhunger 2Tage vor der Blutung, Unterleibschmerzen, körperliche Schwäche, Kurzatmigkeit.. Das alles beginnt ca 5 Tage vor Einsetzen der Blutung, dauert ca 14 Tage.( ein Symtom länger, ein anderes kürzer ) Dann geht es mir wieder kurzfristig besser, bis zum nächsten Einsatz. Meine Regelblutung fand über Jahre immer am 30 Tag statt. Seit Juni 2011 verkürzt sie sich monatlich. ( 30.6./27.7./25.8/23.9/21.10./19.11./17.12./15.01..)
Ich liege sehr viel krank. Leider habe ich 2010 nach 1 1/2 jährigem Versuch die Antibabypille zu nehmen, aufgrund starker Nebenwirkungen aller eingesetzen Pillen, die Hoffnung auf Besserung durch Pille aufgegeben. Ich lag sehr viel krank wegen der Pille, mit extremen Schmerzen ( Glieder-Muskel-Kopfschmerzen/ Übelkeit/Kreislaufprobleme etc..) Ich leide ca. 3 Wochen je Monat und bin im Alltag immer wieder sehr eingeschränkt..Muß Schmerztabletten nehmen, die wiederrum auf meinen Magen schlagen. Haben Sie eine Idee was ich tun kann, um dauerhaft gesünder zu werden? Ich habe pflanzliche, homöopathische Mittel probiert, bekomme manuelle Therapie wegen der Rückenschmerzen und Migräneanfälle.. Aber die Probleme um die Regelblutungszeit herum lassen nicht entscheidend nach.. Danke XXXXX XXXXX Hilfe.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Jahn hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen,

danke für die ausführliche Schilderung der Problematik.
Sehr wahrscheinlich ist eine sanfte Regulierung ihres Zyklus mit einem pflanzlichen Hormon = Phytohormon wie dem Mönchspfeffer hilfreich (Agnes castus). Dies lindert die perimenstruellen Beschwerden und wird auch ihren Zyklus wieder normalisieren.
Gesunde Ernährung, ausreichende körperliche Bewegung und Stressreduktion sind empfehlenswert, aber dies machen sie sicher bereits.
Sprechen sie bitte ihren Hausarzt auf Untersuchung ihrer Schilddrüsenhormone an, da diese in einer Wechselwirkung mit den Frauenhormonen steht. Wenn eine Entzündung der Schilddrüse besteht, kann es zu den von ihnen geschilderten Problemen kommen. Lassen sie sich bitte daraufhin untersuchen.
Und fragen sie auch einmal nach einer Mutter-Kind-Kur, in der sie mit ihren Kindern gemeinsam sich erholen können.

Alles Gute
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Leider hilft mir Ihre Antwort nicht. Diverse natürliche, pflanzliche& homöopathische Mittel und Tees habe ich bereits, wie erwähnt, getestet. Ohne ( anhaltenden ) Erfolg.
Experte:  Dr.Jahn hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gerne helfe ich ihnen weiter.
Die Phytohormone sind sehr gut verträglich und haben einen stabilisierenden Einfluss auf den hormonellen Zyklus.
Und wurde ihre Schilddrüse bereits untersucht?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie