So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 19956
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Guten Tag!ich bin 56 -Zustand nach Hysterektomie ca. 1993-

Kundenfrage

Guten Tag!


Ich bin 56 -Zustand nach Hysterektomie ca. 1993- und seit Jahren leide ich unter starkem Juckreiz im Genitalbereich und zudem seit einer Vereiterung der Bartholinischen Drüsen ca. Ende 2003 unter massiver Scheidentrockenheit.


Gegen den Juckreiz bringt Fenistil Gel kurzeitige Linderung.


Vom Arzt verschriebene Linoladiol HN Creme nimmt zwar nach ein paar Tagen den Juckreiz, lässt jedoch die Endometriose wieder aufleben unter der ich lange Jahre mit Dauerunterbauchschmerz gelitten habe.


Außerdem hat meine vormals starke Libido erheblich nachgelassen, ist ziemlich auf dem Nullpunkt angelangt.


Der Verkehr bereitet mir fast immer Schmerzen.


Besten Dank schon mal im Voraus für Ihre Bemühungen! MfG -inge zellner-

Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Zellner,

Ihrer Schilderung nach würde ich zunächst raten, eine gezielte Abstrich- und Laborkontrolle (auch auf Chlamydien) durchzuführen, um eine eventuelle, infektiöse Ursache der Beschwerden auszuschliessen. Dann sollte ein möglicher, lokaler Hormonmangel durch Anwendung einer östrogenhaltigen Creme, z.B. Ovestin, ausgeglichen werden. Bleibt das Problem dann dennoch weiterhin bestehen, wäre eine Kontrolle durch einen Hautarzt zu empfehlen, um eine recht seltene Autoimmunerkrankung (Lichen sclerosus) abzuklären.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Tag Herr Dr. Scheufele!

 

Es wurde im Vorfeld bereits die von Ihnen beschriebene Untersuchung mit Abstich (Kontrolle u.a. auch auf Chlamydien) vorgenommen, ohne Befund.

 

Die vom Gynäkologen empfohlene Linoladiol HN Creme enthält Estradiol (ein Östrogen) und verursachte eben diese unerwünschten Nebenwirkungen wie die wieder aufflammende Endometiose.

 

Der Hautarzt schloss die Autoimmunerkrankung Lichen sclerosus völlig aus.

 

Was nun?

 

MfG -inge zellner-

 

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Zellner,

in dem Fall würde ich als Alternative zu Gynoflor raten, das eine andere Östogenart und zusätzlich Milchsäure enthält und somit besser verträglich sein sollte. Bringt das keinen Erfolg, kann auch die Untersuchung einer Gewebeprobe zur weiteren Abklärung dienen.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Tag Herr Dr. Scheufele!

 

Ich wollte erst den Erfolg von Gynoflor abwarten und das Ergebnis einer Gewebeprobe, die Ende nächster Woche genommen werden soll.

Das 'Akzeptieren' anklicken bedeutet doch, dass Ihr Rat erfolgreich war.

Das mache ich dann gerne sobald ein Erfolg zu verzeichnen ist.

 

MfG -inge zellner-

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Zellner,

natürlich können Sie das gern so handhaben, wobei allerdings unsere Entlohnung an sich kein Erfolgs-, sondern ein Arbeitshonorar ist...;-).

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es wird geworben, dass man Fragen kann bis eine erfolgreiche Antwort gegeben wird.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

kein Problem, natürlich können Sie gern Rückfragen bis zur Zufriedenheit stellen

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie