So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20075
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo liebe Expereten, ich habe da mal ein Problem und muss

Kundenfrage

Hallo liebe Expereten, ich habe da mal ein Problem und muss wohl etwas ausholen. Seit Jahren gehe ich zum selben Gynäkologen. Vor einigen Jahren bekam ich nach einer Vorsorgeuntersuchung einen Brief "auffälliger Befund". Nach einem Gespräch über vergrößerte Zellkerne und ich müsse mir keine Sorgen machen wurde ich wieder nach Hause geschickt. Bei den folgenden Vorsorgeuntersuchungen war der Befund anscheinend in Ordnung - jedenfalls habe ich keine weiteren Briefe bekommen. Weshalb ich (mit 35 Jahren) sicherheitshalber nach der Gebärmutterhals-Impfung fragte aber mit dem Tenor "In Ihrem Alter und monogam lebend nicht nötig" weggeschickt wurde. Jetzt habe ich wieder so einen "auffälligen Befund". Nach dem heutigen Telefonat mit dem Arzt soll ich mich schnellstens in eine Klinik einweisen lassen um eine Gewebeprobe zu entnehmen - jetzt stehe ich doch ziemlich unter Schock. Wäre es besser eine 2. Meinung einzuholen? Dass müsste ja anscheinend sehr schnell erfolgen - nur habe ich zu allem Überfluss gerade meine Tage. Sollte ich mir von meinem Arzt den Befund anfordern? Wöre nett, wenn mir jemand antworten könnte - bin in ziemlicher Panik.

Schon mal vorab vielen Dank.

Frau F.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau F.,

leider kann man in einem solchen Fall keine sichere Aussage treffen, ohne den genauen Befund zu kennen. Sollte es sich z.B. um einen PAP IVa handeln, wäre die Entnahme einer Gewebeprobe zur weiteren Abklärung das richtige und notwendige Vorgehen. Dies muss auch dann aber nicht "Hals-über-Kopf" geschehen, ich würde Ihnen daher raten, zunächst bei Ihrem Frauenarzt nähere Informationen über den Befund einzuholen.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie