So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20457
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Ich bin 34 Jahre alt, habe eine gesunde Tochter (7). Während

Kundenfrage

Ich bin 34 Jahre alt, habe eine gesunde Tochter (7). Während der damaligen SS hat man bei mir eine Gen V Mutation heterozygot festgestellt und musste dann sofort (20.SSW) mit heparin spritzen beginnen.

Ich bin im Oktober 2011 wieder schwanger geworden. War bei einem "Spezialisten", der meinte es sei zu Beginn der SS nicht nötig mit Heparin zu Spritzen. Leider hatte ich in der 10.SSW einen missed abortion.

Meine frage ist, ob ich bei einer erneuten SS von Anfang an Heparin Spritzen sollte, um das risiko einer erneuten Fehlgeburt zu minimieren?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

eine solche Faktor-V-Leiden-Mutation kann ohne entsprechende Heparinisierung grundsätzlich ein Fehlgeburtsrisiko darstellen. Ich würde daher sowohl zur Thromboseprophylaxe als auch zuer Vermeidung eines Aborts bei einer erneuten Schwangerschaft unbedingt von Beginn an zu einer Heparingabe und regelmässsiger Kontrolle der Werte raten.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Was heißt Kontrolle der Werte und in welchem Abstand?

Meine Frauenärztin meinte die Fehlgeburt hätte nichts mit der Mutation zu tun, aber ich stelle mir die frage woher sie das wissen möchte, zumal das abortmaterial laut pathologiebefund keinen Hinweis auf malignitaet brachte.

Sie streubt sich ein wenig auf Grund der teuren Medikation. Das ist mein Eindruck.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

leider kann man in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle bei einer Fehlgeburt keine sichere Ursache diagnostizieren. Dennoch ist eine Heparinisierung bei dieser Erkrankung von Beginn einer Schwangerschaft an durchaus angezeigt, ich würde dann zu einer Kontrolle der Gerinnungswerte in 4-wöchentlichem Abstand raten. Wenn Sie sich in der Hinsicht von Ihrer Ärztin nicht gut beraten fühlen sollten Sie eventuell über einen Wechsel nachdenken.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gibt es Spezialisten auf dem Gebiet an die man sich wenden kann? Evtl sogar Gynäkologen?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

ein Spezialist in dem Bereich wäre ein Hämatologe. Ideal wäre ein Frauenarzt, der bereit ist, sich zu Ihrem Fall gezielt mit einem Hämatologen auszutauschen wenn eine erneute Schwangerschaft eintritt.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Kann ich als Patient auf die Verordnung des Medikamentes bestehen? Ich würde mich bei einer erneuten SS sehr viel sicherer fühlen von Anfang an heparin zu spritzen
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

ich halte dieses Vorgehen auch absolut für angebracht. Wenn Ihre Ärztin diese Meinung nicht teilt, sollten Sie mit einem anderen Gynäkologen zunächst einen Gesprächstermin vereinbaren um dabei festzustellen, ob er derselben Ansicht ist und eventuell auch zur Rücksprache mit einem Hämatologen bereit ist.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hatte am 14.12.11 die curettage. Ab wann kann ich wieder schwanger werden?

Ab wann stellt sich der Zyklus wieder ein?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nach ca. 4-6 Wochen kommt es danach meist wieder zu einem normalen Zyklusverlauf. Ab der folgenden, regulären Monatsblutung ist daher wieder mit der Möglichkeit einer Schwangerschaft zu rechnen.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen dank für ihre Antworten. Also Hämatologe aufsuchen, zweite Meinung vom Frauenarzt einholen, schwanger werden, heparin Spritzen und Werte kontrollieren lassen.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Richtig, genau zu diesem Vorgehen würde ich raten.

Ich wünsche Ihnen einen glücklichen und erfolgreichen Verlauf.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern geschehen, alles Gute.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antworten auf Ihre Fragen gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich habe momentan keine weitere frage, würde mir die Option aber gerne noch bis morgen offen halten falls mir noch eine frage einfällt.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
kein Problem, Sie können aber auch nach Akzeptierung jederzeit kostenfrei weitere Nachfragen stellen. ;-)

MfG,
Dr. N. Scheufele