So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20330
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Meine Partnerin (59) leidet seit 8 Jahren unter unglaublichen

Kundenfrage

Meine Partnerin (59) leidet seit 8 Jahren unter unglaublichen Folgen der Wechseljahre. Sie wird von einer Psychotherapeutin behandelt. z.Zt. erhält sie Venlafaxin 75 mg. Seidem verschlimmern sich alle Sympthome auf das Schlimmste. Extremes Zittern, Schweißausbrüche, stärkste Unruhe, kaum Schlaf, u.v.m, so das sie meiner Meinung nach kaum noch fähig ist dies zu ertragen. Sie kann ihr kleines Geschäft kaum noch ausüben, das sie mit Freude und Geschick betreibt. Ach ja - die Schilddrüse wurde ihr vor 5 Jahren entfernt, ebenso Uterus und ein Eierstock. Ich ängstige mich furchtbar und bin der Meinung, das diese Ärztin sie langsam aber sicher umbringt oder so einstellt, das sie über kurz oder lang eingewiesen werden muss, um dann die typische Karriere in der Klappse zu machen. Dies Frau redet ihr Dinge ein, die jeglicher Logik entbehren. Z.B. Ihr verstorbener Mann wäre ein Despot gewesen und hätte sie jahrelang drangsaliert. Die Quelle der Behauptung will sie nicht preisgeben.. Auch leide sie angeblich unter unbewältigten Kindheitssyndromen. Tatsache ist aber, ihr Mann ist seit 3 Jahren tot und sie hat in mir einen neuen Lebensgefährten gefunden, den sie sehr liebt. Ihr Sexualleben ist erfüllt. Ihr Alltag ist ohne Stress. Finanzielle Sorgen gibt es keine. Sie freut sich auf unsere gemeinsame Zukunft. Ich bin der festen Meinung, diese Behandlung ist absolut verfehlt und es sollten eher internistische Behandlungen bzw. Kontrollen erfolgen. Vor allem, wie sich ihr Blutbild während dieser Attacken verändert. Wurde bisher nicht gemacht. Etwa wie bei Sportlern, die volle Leistung erbringen. Als ehem. Leistungssportler weiß ich sehr gut, welche Einflüsse Belastungszustände auf den Stoffwechsel etc. haben.
Fazit= von Logik kann ich in der bestehenden Behandlungsmethode nicht das Geringste entdecken. Ich halte sie für verfehlt und sogar gefährlich. - Was meinen Sie dazu?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

Venlafaxin ist ein Antidepressivum, bei dem es zu einer ganzen Reihe zum Teil recht heftiger Nebenwirkungen kommen kann, sodass ich einen Zusammenhang der Beschwerden Ihrer Partnerin dabei sicher nicht ausschliessen würde. Da Sie dabei auch eine zeitliche Verbindung zum Anwendungsbeginn sehen, rate ich unbedingt zu einem Absetzversuch, bzw. Wechsel zu einem anderen Präparat. Wenn die behandelnde Therapeutin diese Ansicht nicht teilt, wäre ein Wechsel, oder zumindest das Einholen einer zweiten Meinung zu empfehlen.
Bleiben die Beschwerden dann weiterhin bestehen, kann auch eine internistische Kontrolle angezeigt sein, zudem wäre gynäkologischerseits der Einsatz eines Hormonpräparates sinnvoll, davon ist durchaus auch eine Verbesserung des Gesamtzustands zu erwarten.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Patient,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele