So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Dathe.
Dr. Dathe
Dr. Dathe, Frauenarzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 142
Erfahrung:  Spezialisiert auf Schwangerschaft, Krebsvorsorge, Brustdiagnostik (Mammographie)
48200022
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr. Dathe ist jetzt online.

Frage an Dr. Dathe, bin 73 Jahre alt, 173 cm, 78 kg. Bin vor

Kundenfrage

Frage an Dr. Dathe,
bin 73 Jahre alt, 173 cm, 78 kg. Bin vor 1,5 Jahren in Heidelberg brusterhaltend operiert
worden. 36 Betrahlungen, keine Chemo. Am Anfang Tamoxifin 4 Monate, danach
Femara. Kann ohne Schlaftabletten nicht schlafen, Hitzewallungen und die Knochenschmerzen werden immer stärker. Knochenzynthigrafie wurde im Jan.2011
durchgeführt - ohne Befund. Aber ich kann kein Glas mehr aufschrauben und die Finger
sind immer leicht geschwollen. Mache 3 X in der Woche 45 Minuten Sport mit Trainer -
aber nicht übertrieben. Warum wird bei den Knochen erst gegengesteuert, wenn Schäden
entstanden sind???
Habe demnächst in Heidelberg wieder Nachsorgetermin - wie soll ich vorgehen???

Habe im Internet gefunden, daß die Nachsorgevorschriften über 20 Jahre alt sind.

Meine Werte: CA 125 (35) 10 ...CA15-3 (28) 12,6...CA 19-9 (37) `´5...CEA S (`´5) 6,6...
-wobei der CEA über 1 Jahr immer höher war zwischen 13,5 bis 15,38- darauf wurde Leber, Bauchspeicheldrüse, Darm, Lunge und Herz alles untersucht = o.k.-
Mit Dank im Voraus
Helga G.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Frau G.,

 

da Sie mit Tamoxifen und Femara behandelt wurden, ist davon auszugehen, dass es sich um ein sog. hormonrezeptor-positives Carcinom gehandelt hat, daher ist der Einsatz hormoneller Präparate gegen Wechseljahresbeschwerden leider nicht erlaubt. Raten würde ich in dem Fall zur Anwendung eines pflanzlichen Medikamentes, wie z.B. Klimaktoplant, oder Remifemin. Zudem sollte eine Knochendichtemessung erfolgen (Osteodensitometrie), um das Ausmass, bzw. Risiko einer Osteoporose abzuklären. Je nach Befund kann dann der Einsatz von Calziumpräparaten angebracht sein, auch regelmässige Bewegung und der Verzehr von Milchprodukten sind hilfreich.

 

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. N. Scheufele

Experte:  Dr. Dathe hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vorbemerkung zur AGB: bitte beachten Sie, dass eine Antwort eines Experten keinesfalls eine individuelle Arztberatung ersetzt.

Guten Morgen Frau G.,

da die Frage auch an mich gerichtet war hier noch meine Anmerkungen.

Herr Kollege Schäufele hat schon richtig erklärt warum eine Hormonbehandlung ´"nicht erlaubt" ist.

Da die Knochenschmerzen als Nebenwirkung von Femara auftreten können wird man über das Absetzen nachdenken müssen. Warum wurde Tamoxifen abgesetzt? Darunter treten üblicherweise keine Knochenschmerzen auf.

Je nach Tumorklassifikation wird sich beim Nachsorgetermin ergeben ob noch unterstützende alternative Mittel eingesetzt werden können (und sollen).

Die Tumormarker spielen m.E. beim Brustkrebs nur eine untergeordnete Rolle und können momentan kaum etwas zur Behandlung beisteuern.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie