So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 20107
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Guten Abend, ich bin jetzt 50 Jahre und meine Frauen rztin

Kundenfrage

Guten Abend, ich bin jetzt 50 Jahre und meine Frauenärztin hat die Pille CILEST auf LEVOMIN umgestellt. Dann meinte sie, daß sie mir diese Pille nächstes Jahr ganz wegnehmen will. Ich bin damit nicht einverstanden aber es interessiert sie nicht. Es gibt in meiner Familie Krebs (meine Mutti ist 70 Jahre hatte jetzt Brustkrebs, den Wächterlymphknoten, ist wieder alles ok.). Was soll ich da tun, muß ich meinen GV einstellen? Ich habe mehrmals in der Woche GV. Ich mache das doch nicht nach Kalender. Das regt mich auf, ich brauche die Pille, wegen GV!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

Levomin ist nur unwesentlich schwächer dosiert als Cilest und grundsätzlich ist es schon richtig, in Ihrem Alter und bei dem familiären Hintergrund von der Pille Abstand zu nehmen. Daher kann ich die Einstellung Ihrer Ärztin nachvollziehen, auch wenn das nicht Ihre Zustimmung findet. Den GV zeitlich abzustimmen, ist sicher keine praktikable Lösung, vielleicht wäre aber die Kupferspirale eine praktikable Alternative. Damit haben Sie eine mit der Pille vergleichbare Sicherheit und vermeiden das Risiko der Hormonbelastung.
Sprechen Sie Ihre Frauenärztin darauf an.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ist ja gut und schön aber kann sie das wirklich ohne mein Einverständnis so entscheiden? Krebs hin oder her. Wenn ich Ihnen sage, daß ich aus Arbeitsgründen die Pille brauche, wie ist da Ihr Urteil? Danke
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

natürlich kann die Kollegin da nur beraten und empfehlen, die Entscheidung liegt letztendlich bei Ihnen. Ich würde zwar in diesem Fall der Spirale den Vorzug geben, unter regelmässiger Kontrolle ist aber auch die weitere Anwendung der Pille bis zum Eintritt der Wechseljahre vertretbar.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
So sehe ich das ja auch. Es wurde immer gesagt, die Einnahme der Pille hält die Auswirkung der Wechseljahre geringer, weniger vor sich her schiebt. Vielleicht habe ich sie schon durchlebt (naja so recht glaube ich es natürlich nicht, aber ich hatte eigentlich nie irgend etwas sehr schlimm). Sollte ich bei meiner Frauenärztin nochmal vorsprechen oder doch lieber den Arzt wechseln?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

Sie könnten die Pille absetzen und dann durch Bestimmung der Hormonwerte abklären, ob überhaupt noch eine Verhütung notwendig ist. In jedem Fall würde ich aber raten, im Hinblick auf die Informationen, die ich Ihnen gegeben habe, zunächst nochmal Rücksprache mit der Kollegin zu halten.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Also kann man sagen, daß ich doch ein Wörtchen mit entscheiden kann und ich mir nicht alles gefallen lassen muß, trotz, daß sie die Fachärztin ist.
Ich bedanke mich für Ihre Antworten und ein schönes Wochenende
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern geschehen, auch Ihnen ein schönes Wochenende.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Gynäkologie